Anzeige

Rädlinger

Optimierungen für mehr Sicherheit

Rädlinger, NordBau Neumünster

Alle fünf Größenklassen des JR Tilt 90 werden künftig serienmäßig mit der Collecting Unit ausgestattet.

Cham (ABZ). – Mit gleich mehreren Neuheiten und Optimierungen versucht die Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH, den Nutzen ihrer Baumaschinenausrüstung für die Kunden weiter zu steigern. Vor allem in Punkto Sicherheit, Standzeit und Leistungsfähigkeit will sich das Unternehmen nicht auf etablierten Produkten ausruhen, sondern kontinuierlich an der Verbesserung bestehender Anbaugeräte und an neuen Lösungen arbeiten. Auf der NordBau (F-Nord-N816) in Neumünster stellt Rädlinger alle Neuheiten und Optimierungen erstmals vor.

Mit dem Modellwechsel bei den Rädlinger Grabenräumlöffeln bis einschließlich Klasse 0,6 gehen mehrere Optimierungen einher. Sowohl in der starren als auch in der offenen Ausführung wurde die Klasseneinteilung entsprechend der gängigen Minibaggerklassen feiner abgestuft. Durch Veränderungen an der Form des Löffelbodens konnte eine größere Öffnungsweite erzielt werden. Schwenkkopf, Zylinder, Lagerstellen und Komponenten sind nun vollständig mit Buchsen ausgeführt. Auch die Verlegung der Hydraulikschläuche wurde verbessert. Die Optimierungen und neuen Features in der Standardausführung des Rädlinger Grabenräumlöffels reduzieren den Wartungsbedarf zusätzlich und ermöglichen die Aufnahme größerer Inhalte. In allen Größenklassen konnten die Inhaltsvolumina der Löffel gesteigert werden. In manchen Klassen um mehr als 30 %.

Das Thema Sicherheit und Unfallvermeidung spielt bei allen Bauvorhaben und auf allen Baustellen eine wichtige Rolle. Daher setzte Rädlinger bereits in der Vergangenheit bei allen hydraulischen Schnellwechslern des Systems Lehnhoff ab der Klasse HS-08 auf eine Verriegelung mit einem doppeltwirkenden Hydraulikzylinder. Im Vergleich zur Federkraftverrieglung stellen höhere Kräfte eine noch zuverlässigere Verriegelung der Anbaugeräte sicher und Rückstellkräfte, die auf die Verbindung von Wechsler und Anbaugerät wirken, lassen sich besser aufnehmen. Deshalb arbeitet Rädlinger derzeit an einem doppeltwirkenden, hydraulischen Schnellwechsler der Größe HS-03. Auch für kleinere Maschinen fordert der Markt zunehmend eine stärkere Verriegelung. Neben dem Sicherheitsaspekt spielt die leichtere Adaption an die Maschine eine Rolle, da die Hydraulikanschlüsse vieler Maschinen bereits auf doppeltwirkende Zylinder ausgerichtet sind.

Um das Unfallrisiko durch nicht korrekt verriegelte Anbaugeräte zu minimieren und hydraulische Schnellwechselsysteme noch sicherer zu machen, entwickelte Rädlinger die elektronische Verriegelungskontrolle JR Sensor Control. Endschalter in der Schnellwechseleinheit prüfen den richtigen Sitz des Anbaugeräts und den Verriegelungsstand der Bolzen. Ein optisches und akustisches Signal gibt diese Information über eine Bedieneinheit in der Baggerkabine an den Fahrer weiter. Der Baggerfahrer kann sich so einfach und schnell versichern, ob der Löffel sicher angebaut ist oder nicht. Nachdem die Verriegelungskontrolle für Schnellwechsler System Lehnhoff der Größe HS-08 bis HS-25 erstmals auf der bauma 2016 vorgestellt wurde, werden ab Spätsommer die ersten Schnellwechsler mit JR Sensor Control und z. T. kombiniert mit dem Rädlinger Drehmotor oder dem Drehmotor JR Tilt 90 ausgeliefert. Nun stellt Rädlinger auch für die HS-01- und HS-03-Wechsler eine elektronische Verriegelungskontrolle vor. Anders als bei den größeren Schnellwechslern wird die Abfrage von Löffeldach und Riegelbolzen hier nicht mit Endschaltern, sondern mit induktiven Sensoren gelöst, die weniger Platz im Inneren des Schnellwechslers benötigen.

Der Drehmotor JR Tilt 90 ist inzwischen in fünf Größenklassen fest am Markt etabliert. Mit ihm lassen sich Anbaugeräte, für mehr Flexibilität im Einsatz, um 90° in beide Richtungen schwenken. Die im Motor integrierte Öldurchführung zur schlauchlosen Ansteuerung hydraulischer Schnellwechsler reduzierte das Schadensrisiko durch Abreißen oder Beschädigen der Schläuche bereits enorm. Um die Störungsanfälligkeit noch weiter zu minimieren, wird die Hydraulikverschlauchung von der Maschine zum Drehmotor künftig durch eine sogenannte Collecting Unit geführt. Der Verteilerblock vereinfacht die Verlegung und räumt die Gefahr aus, dass der Mindestbiegeradius des Hydraulikschlauchs überschritten wird. Das Doppelrückschlagventil wurde in die Collecting Unit integriert, sodass auch künftig mit festgestelltem Motor gearbeitet werden kann und höchste Dreh- und Haltemomente erzielt werden. Bei zu großer Belastung öffnet sich das Druckbegrenzungsventil im Drehmotor, um eine Beschädigung des Motors zu unterbinden.

An der Vorführmaschine auf der NordBau werden viele der Neuerungen auch gleich im Einsatz zu sehen sein. Der Minibagger wird mit einem Prototypen des HS-03 doppeltwirkend ausgestattet, der wiederum mit einem JR Tilt 590 mit Collecting Unit kombiniert ist und außerdem über die elektronische Verriegelungskontrolle JR Sensor Control verfügt. Daneben können die Besucher der Messe auch das Rädlinger Tieflöffelprogramm unter die Lupe nehmen. Die Exponate reichen von der Größenklasse 0,1 für Bagger mit einem Einsatzgewicht bis zu 1 t bis hin zum Felslöffel der Klasse III/IV für Bagger mit bis zu 38 t Einsatzgewicht. Natürlich dürfen aber auch weitere Produkte wie Ladeschaufel, Grabenräumlöffel mit Drehmotor und weitere Schnellwechsellösungen auf der größten Baumaschinenmesse im Norden nicht fehlen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=132&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 35/2016.

Anzeige

Weitere Artikel