Anzeige

Raffinierte Schalungskonstruktion für U-Bahnhof

Rundstützenschalung unterstützt Umbau

Die Stahlschalungselemente sind inklusive der unteren Sonderkonstruktion exakt auf die lichte Höhe von 3,66 m zusammengestellt. Am Sonderbauteil ist der Druckschlauchanschluss zu sehen. Nach dem Aushärten der Betonsäule werden die vorhandenen Betonkonstruktionen links und rechts der Stütze weiter abgebrochen.

München (ABZ). – Um den teilweise mehr als 45 Jahre alten U-Bahnhof Sendlinger Tor fit für die Zukunft zu machen, führen die Stadtwerke München (SWM) seit 2017 umfangreiche Baumaßnahmen bei laufendem Betrieb aus.

In diesem Zusammenhang ist auch der Umbau der Betriebsräume in der Querspange des Zentralbereiches geplant. Die bestehende Wandscheibe, die die Betriebsräume zum öffentlichen Bereich abgrenzt und sich im Bestand innerhalb der Betriebsräume befindet, wird in eine Rundstützenreihe aufgelöst, so dass ein weiterer, schmälerer Durchgang zwischen beiden Bahnsteigen entsteht und die Treppenaufgänge umläufig erreicht werden können.

Weil die Betonstützen von "Fuß bis Kopf eingespannt" sind und der Beton nicht wie üblich von oben in die Schalung gefüllt werden kann, musste eine Stützenschalung her, die seitlich per Druckschlauch befüllt werden kann.

Da hier ein Schalungssonderbauteil notwendig ist, kontaktierte die ausführende Josef Rädlinger Ingenieurbau GmbH den Schalungsspezialisten Paschal. Hier wurde von den Schalungsspezialisten ein spezielles Adapterteil für die Rundstützenschalung entwickelt, konstruiert und gefertigt.

Das 66 cm hohe Bauteil ist für den notwendigen Stützendurchmesser DN 70 cm so konstruiert, dass es mit den Standardelementen der Rundstützenschalung kompatibel ist. Das hat für den Paschal-Kunden den Vorteil, dass er das sonstigen Schalungs- und Rüstmaterial für den Einsatz mieten kann.

Das Sonderteil besteht wie die Rundstützenschalung aus zwei Halbschalen, die vor Ort verschraubt werden. Damit der Beton seitlich eingepumpt werden kann, ist ein Schlauchanschlussteil integriert, welches mit einem Schieber verschlossen wird, wenn die komplette Stützenschalung mit einer Gesamthöhe von 3,66 m verfüllt ist. Damit die Säule eine einwandfreie runde Stützenform erhält, wir mittels des integrierten Verpressers der Beton aus dem rund 7 cm langen Schlauchanschlussstutzen in die Stützenschalung gepresst und tritt am Überlauf, der am Stützenkopf sitzt, aus.

So ist gewährleistet, dass die Rundstütze formvollendet gerundet ist und sich kein Hohlraum im Stützeninneren beim Betonieren gebildet hat. Verdichtet wird der Beton mittels Schalungsrüttler, die außenseitig an der Rundstützenschalung angebracht sind und mit Druckluft betrieben werden.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 11/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel