Rathscheck Schiefer

Passivhaus-Schieferdach für Denkmal

Mit dem nagelbaren Aufsparrendämmelement ThermoSklent D von Rathscheck Schiefer sind Dächer bis zum Passivhausstandard realisierbar. Dass solch gedämmte Dächer auch in der Denkmalpflege möglich sind, zeigt eine Referenz in Braunschweig. Hier wurde die beschädigte alte Deckung abgenommen, die Dach- und Konterlatten wieder zurückgebaut, das nagelbare Aufsparrendämmsystem ThermoSklent D montiert und das gesamte Dach nach altem Vorbild wieder mit Schiefer eingedeckt.

Bildergalerie

Unter Denkmalschutz stehende Villa in Braunschweig nach der Sanierung mit dem schlanken Aufsparrendämmsystem ThermoSklent D von Rathscheck. Foto: Rathscheck Schiefer
Trotz der 22 mm dicken nagel- und schraubbaren Holzwerkstoffplatten-Beschichtung ist ThermoSklent D noch als Einmannelement transportierbar. Foto: Rathscheck Schiefer
Mit geraden und schrägen Schrauben werden die Dämmelemente auf dem Dachstuhl fixiert. Foto: Rathscheck Schiefer
Verschraubung der Dämmelemente : Gerade eingesetzte Schrauben dienen der Windsogsicherung. Schräg eingesetzte Schrauben nehmen den Dachschub auf. Foto: Rathscheck Schiefer
Montage der Rechteck-Doppeldeckung aus 60 x 30 cm großen Schiefersteinen. Foto: Rathscheck Schiefer
Für die Montage der Rechteck-Doppeldeckung nutzten die Dachdecker unter anderem auch das von Rathscheck Schiefer angebotene Schraubsystem DrillSklent. Foto: Rathscheck Schiefer
Schlanke Dachkonstruktion und edle Fassadendetails der unter Denkmalschutz stehenden Villa in Braunschweig. Foto: Rathscheck Schiefer

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Fachbereichsleiter Öffentliches Bauen (m/w/d)..., Lutherstadt Wittenberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen