Anzeige

Rechnungshof mahnt mehr Ausgaben für Straßenreparaturen an

Düsseldorf (dpa). - Der Landesrechnungshof (LRH) fordert höhere Ausgaben für den Erhalt der Landesstraßen in Nordrhein-Westfalen. Das Land stelle nicht die notwendigen Mittel zur Verfügung, kritisierte die Präsidentin des Rechnungshofs, Brigitte Mandt, bei der Vorstellung des Jahresberichts 2016 in Düsseldorf. Statt der im Haushalt 2016 vorgesehen 115 Mio. Euro müssten pro Jahr etwa 195 Mio. Euro für die Sanierung der Straßen ausgegeben werden. Das Land spare hier an der falschen Stelle, da zu geringe Investitionen später zu deutlich höheren Reparaturkosten führten. 

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel