Recycling von Sto

Rücknahme von Steinwolle-Verschnitt startet

Stühlingen (ABZ). – Damit wertvolle Rohstoffe auch weiterhin genutzt werden können, bietet der Baustoffhersteller Sto jetzt laut eigenen Angaben die Rücknahme von Steinwolle-Verschnitt an.Dadurch landet dieser Verschnitt nicht mehr auf der Deponie, sondern wird der Wiederverwertung zugeführt.

"Weniger Müll, mehr Recycling – ein Ansatz, der unserem Motto 'Bewusst bauen' entspricht", erklärt Michael Keller, der im Vorstand der Sto SE für Nachhaltigkeit verantwortlich ist. Bei der Montage von WDV- und VHF-Systemen entsteht Verschnitt zwangsläufig – zwischen 2,5 und 10 Prozent des Materials, so das Unternehmen.

Um das Recycling-Angebot nutzen zu können, ermittelt der Fachhandwerker den voraussichtlichen Anteil an Verschnitt und bestellt die entsprechende Menge Recyclingsäcke (Recyclingsack universal oder H2) gleich mit der Lieferung mit. Sto übernimmt dann An- und Ablieferung der Säcke von der Baustelle. Wichtig ist, dass die Säcke sortenrein gefüllt werden.

Das Unternehmen lässt die Reste dann dem Recycling-System zuführen. Aus diesen Verschnitt-Resten entstehen anschließend wieder neue Steinwolle-Dämmplatten, so das Unternehmen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Mitarbeiter (m/w/d) in Teilzeit, Ochsenfurt  ansehen
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Ausbildung zum/r Tiefbaufacharbeiter/in (m/w/d),..., Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen