Anzeige

Region Ansbach-Ellwangen und Schwäbisch Hall

Engelhardt wird neuer Hydrema-Händler

Bei der Übergabe der ersten Hydrema-Maschinen war Stefan Heitzer trotz Covid19 natürlich vor Ort. Erich Engelhardt (r.) freut sich, seinen Kunden ein erweitertes Maschinenangebot bieten zu können.

Schopfloch (ABZ). – Seit Kurzem ergänzt die Engelhardt Baumaschinen GmbH das Vertriebsnetz von Hydrema. Als neuer Händler betreut das Unternehmen künftig die Kunden in der Region Ansbach-Ellwangen und Schwäbisch Hall im Vertrieb und Service für dieBaumaschinen des dänischen Herstellers.

Für Hydrema-Vertriebsleiter Martin Werthenbach ist Engelhardt kein Händler wie alle anderen. Ein Blick in die Historie des Unternehmens verrät, warum: Gegründet im Jahr 2004 lag der Schwerpunkt des Unternehmens im Service und in der Ersatzteilversorgung von Baumaschinen für Bauunternehmer sowie die regionalen Steinbruchbetriebe.

Daraus entstand schnell auch der Handel von Gebrauchtmaschinen. Dabei kam dem Unternehmen sein umfassendes Netzwerk an lokalen und internationalen Kunden zugute. Tauschen die Kunden von Engelhardt ihre Maschinen gegen neue ein, findet das Unternehmen in der Regel schnell einen passenden Zweitanwender.

Bekräftigt durch die Erfolge im Vertrieb übernahm Engelhardt im Jahr 2007 den Vertrieb für Hyundai Baumaschinen Europe in der Region und ergänzte das Programm mit Abbruchtechnik von FRD und Verdichtungstechnik von Weber.

Das gestiegene Geschäftsvolumen machte schließlich einen Neubau erforderlich, den das Unternehmen "Am Gewerbepark 1" in Schopfloch/Mittelfranken errichtete. Genau hier sieht man die Handschrift des Unternehmers Erich Engelhardt, sagt Martin Werthenbach. Klare Strukturen und auf Langfristigkeit ausgelegt. "Das fällt sofort auf, wenn man dieses noch relativ junge Unternehmen zum ersten Mal besucht", erzählt Werthenbach.

"Eine beeindruckend saubere und große Werkstatt, ein Hochregallager für Anbaugeräte und alles ordentlich durchsortiert und das gleiche Bild in den Büroräumen. Man merkt sofort welcher Geist in diesem Gebäude herrscht. Ein Fachmann durch und durch, ein Geschäftspartner auf den man sich verlassen kann", so der sichtlich beeindruckte Vertriebsleiter. Der Neubau auf dem 12 000 Quadratmeter großen Grundstück wurde im Jahr 2016 bezogen.

Auch vier Jahre später sieht das Unternehmen aus, wie gerade eröffnet. Das direkt an der B25 liegende Gebäude beeindruckt bereits von weitem und da haben die seit 2018 ebenfalls zum Verkaufsprogramm zählenden Maschinen von Yanmar einen entscheidenden Anteil. "Der Kunde soll bei uns natürlich nicht das Produkt vom Prospekt her kaufen, sondern er kann es anfassen und gleich auch an Ort und Stelle ausprobieren, wenn er möchte", erklärt Inhaber Erich Engelhardt mit Stolz. Gleich von der Bundesstraße aus sieht man neben großen schweren Hyundai-Radladern eine große Auswahl aus dem Yanmar-Maschinenprogramm, bestehend aus kompakten Radladern und Minibaggern. "Mit dem Premium-Produkt von Hydrema bewegen wir uns natürlich auf einer ganz anderen Ebene", weiß der Vollbluttechniker, der selber auch in der Werkstatt Hand anlegt, wenn es sein muss.

"Der Hydrema-Citybagger ist eine sinnvolle Ergänzung der kompakten Maschinen von Yanmar und den schweren Maschinen von Hyundai. Er vereinigt quasi beide Eigenschaften und das mit dem Anspruch der hochwertigen Maschine aus dänisch-deutscher Produktion."

Hydrema-Regionalleiter Stefan Heitzer ergänzt: "Es gibt keinen weiteren Mobilbagger, der gleichzeitig so kompakt und doch so groß und kräftig sein kann wie der Hydrema-Citybagger. Mit der im Vergleich enorm großen Reichweite wird diese Maschine gerne als Trägergerät für die Bankett-Pflege im Straßenbau eingesetzt. Mit 407 Litern hydraulische Pumpenleistung werden auch hochwertige Mulcher oder Böschungsmäher problemlos betrieben. Das kurze Heck hinten, aber auch die intelligente Armkinematik mit einem bis direkt an die Maschine reichenden Arbeitsradius sorgen dafür, dass der Platzbedarf dieser Hochleistungsmaschine extrem gering ist, so dass der vorbeifahrende fließende Verkehr nur minimal behindert wird. Gleichzeitig freuen sich unsere Kunden über die enormen Hubkräfte im Kanal- und Straßenbau und der Fahrer wird mit einem extrem großzügigen und komfortablen Arbeitsplatz verwöhnt."

Seit dem 1. Oktober zählt Engelhardt Baumaschinen GmbH zum Hydrema-Vertriebsverbund und bedient als Händler die Kunden in der Region Ansbach-Ellwangen und Schwäbisch Hall. Mit drei weiteren Monteuren, Vertriebsmitarbeiter Michael Scherzer sowie weiteren Mitarbeitern im Innendienst bietet das Unternehmen einen verlässlichen Service. "Der Kunde steht für uns im Mittelpunkt. Er soll sich wohl fühlen, wenn er zu uns kommt und Vertrauen in unsere Arbeit haben", betont Inhaber Erich Engelhardt.

"Dies war unsere Wahrnehmung von Anfang an", erzählt Martin Werthenbach von seinem ersten Besuch zusammen mit Stefan Heitzer. "Wir wurden empfangen, man nahm sich Zeit, war bestens informiert und wusste auch, was man wollte. Vor allem spürten wir Kompetenz und Entscheidungskraft. Gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit Engelhardt und sind sicher, dass auch die Kunden in der Region von einer kompetenten Beratung profitieren werden."

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 49/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel