Anzeige

Reif für die Insel

Mobilbagger besonders wichtig

Volvo CE, Bagger und Lader

Ob Terrassen, Einfahrten oder Gartenwege – die Volvo-Mobilbagger des Traditionsbetriebes Peter Jacobsen packen auf Sylt immer mit an. Der Mobilbagger EW160E von Volvo CE zeichnet sich durch seine vielseitige Einsetzbarkeit aus. Der Mobilbagger ist für den Straßenverkehr zugelassen und kann optional mit einer Anhängerkupplung ausgerüstet werden. Der Werkzeugkasten kann mit bis zu 120 kg Zubehör befüllt werden.

Sylt (ABZ). – Auf Sylt sind sieben neue Volvo-Baumaschinen aktiv und kennen keinen Urlaub. Die Firma Peter Jacobsen hat die ausgereiften Produkte zur Unterstützung bei Abbruch-, Straßen- und Tiefbauarbeiten sowie für den Einsatz in der Kiesgrube auf die Ferieninsel geholt. An der Peter Jacobsen Straßen- u. Tiefbau GmbH & Co. KG komme auf Sylt eigentlich niemand vorbei, so das Unternehmen. Wer immer in die Tiefe bauen oder Platz für Neues schaffen will, sei auf den alteingesessenen Familienbetrieb angewiesen. Das Bauunternehmen existiert seit 1941 und hat sich in nunmehr mehr als 75 Jahren einen guten Namen auf der Nordseeinsel gemacht. Die gepflasterte Shopping- und Flaniermeile Friedrichstraße im Herzen Westerlands, der Umbau des dortigen Bahnhofsplatzes oder der erste Kreisverkehr Sylts zeugen davon.

Darüber hinaus trugen Ortsdurchfahrten wie in List und Morsum, die Außenanlagen der Sylt-Quelle, die Sanierung des Munkmarscher Hafens, ein Golfplatz sowie zahlreiche Terrassen, Einfahrten oder Gartenwege auf Privatgrundstücken zum hohen Renommee des Unternehmens bei.

Die Liste namhafter Referenzprojekte für Asphaltstraßen und Pflasterplätze der Firma Peter Jacobsen ist so lang wie die Speisekarte im hiesigen Gourmet-Restaurant Gosch. Außer Abbruch-, Straßen- und Tiefbauarbeiten samt Grundwasserabsenkung vertreibt der Sylter Traditionsbetrieb auch Straßenbaustoffe als Betreiber der einzigen Kiesgrube auf der überaus beliebten Insel. Hier werden nicht nur Sand und Kies verkauft und kostbarer Insel-Mutterboden aufbereitet, sondern auch der angenommene Bauschutt in einer Brecher-Anlage recycelt und als Füll- und Untergrundmaterial wieder vermarktet. Das alles kann nur mit einem modernen und effizienten Maschinenpark funktionieren. Den hat das Unternehmen im vergangenen Jahr mit sieben neuen Volvo-Maschinen verstärkt. Drei Mobilbagger EW160E und EW180E, zwei Radlader L110H sowie ein kompakter Radlader L25F und ein Kurzheckbagger des Typs ECR35D stießen im Vorjahr zu der Flotte, sodass Peter Jacobsen mit Sitz in Tinnum nun auf insgesamt drei Raupenbagger, sieben Mobilbagger, acht Kompaktbagger und 13 Rad- und Deltalader sowie neun Lastwagen samt Tieflader allein für Sylt zurückgreifen kann. 

Volvo CE, Bagger und Lader

"Die großen Mobilbagger sind für unser Geschäft von unschätzbarem Wert. Teilweise müssen wir die Geräte auf mehreren Baustellen gleichzeitig einsetzen und dafür mehrmals am Tag umsetzen", sagt Arne Matthiesen-Jacobsen.

"Die großen Mobilbagger sind für unser Geschäft von unschätzbarem Wert. Teilweise müssen wir die Geräte auf mehreren Baustellen gleichzeitig einsetzen und dafür mehrmals am Tag umsetzen. Das übernehmen die Fahrer in Eigenregie per Achse. Wir können für die wenigen Kilometer keinen Lkw mit Tieflader losschicken", erklärt Arne Matthiesen-Jacobsen mit Blick auf den Zeitaufwand und die Wirtschaftlichkeit. Der 44-Jährige arbeitet seit 2008 in leitender Funktion im Unternehmen und lenkt seit Kurzem die Geschicke als alleiniger Geschäftsführer. Einst von Peter Jacobsen aus der Taufe gehoben, übernahm in den 1970er-Jahren Sohn Peter Christian das Ruder, um es Ende vergangenen Jahres in vierter Generation endgültig an seinen Schwiegersohn Arne zu übergeben. Der gelernte Straßenbaumeister hat zusätzlich eine Mechaniker- sowie eine kaufmännische Ausbildung absolviert, wodurch ihm die Praxis wie auch die Finanzbücher bestens vertraut sind.

Federführend hat der tief verwurzelte Insulaner die Neuanschaffung der Baumaschinen in Auftrag gegeben. Die Swecon-Niederlassung in Hamburg habe mit den Volvo-Geräten das beste Gesamtpaket geboten, sagt er. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimme, der Kaufpreis sei gut, der Service bekanntermaßen spitze, und die Ersatzteilbelieferung zur Insel klappe nach seinen Worten hervorragend.

Volvo CE, Bagger und Lader

Zwei große Volvo-Radlader L110H schaufeln in der einzigen Kiesgrube der Insel verschiedene Straßenbaustoffe auf Kipper-Lkw.

Zudem ist der zweifache Familienvater von der Qualität der aktuellen Baureihe überzeugt, und das Finanzierungsangebot passte ebenfalls. Während die beiden großen Radlader mit 3,6 m³ großer Erdbau-Ladeschaufel ausschließlich in der Kiesgrube zu Werke gehen und dort bei Bedarf Baustoffe umschichten bzw. auf Kundenfahrzeuge verladen, haben die laubgrünen Mobilbagger mit Schnellwechselsystem für unterschiedlich große Tieflöffel, Tiefbau-Zweischalengreifer und Grabenräumlöffel teils mehrmals täglich wechselnde Einsatzorte. Allen Großgeräten gemein ist eine feste Besetzung. Daher prangt auf den Volvo-Radladern der Schriftzug "Hauke" oder "Günni" und macht deutlich, wer hier der Chef im Lader ist. Die exklusiv ausgestatteten Kabinen zeichnen sich durch Komfortfahrersitz, Komfortfahrsteuerung (CDC), Klimaanlage und Rückfahrkamera aus. Ferner helfen Hubgerüstdämpfung, mobiles Wiegesystem, Zusatzscheinwerfer und die CareTrack-Telematik bei der Arbeit. Dem stehen die modernen Mobilbagger in nichts nach. Etwa 1000 Bh im Jahr muss jede Baumaschine bei Peter Jacobsen laufen. Nach rd. 9000 Std. oder ca. neun Jahren ist Schluss. Dann muss Ersatz her. Die Wartung und Pflege in dieser Zeit übernimmt das 85-köpfige Traditionsunternehmen in Verbindung mit dem Serviceteam von Swecon weitgehend in Eigenregie.

Dazu gibt es auf dem rd. 10 000 m² großen Firmengelände am Sylter Flughafen eine große Werkstatt mit mehreren Hallen für sämtliche Wartungs- und Reparaturarbeiten. Zusätzlich stehen Schweißplätze, Sandstrahlanlage sowie separate Räume für Öle, Batterien und Ersatzteile zur Verfügung. Das Verwaltungsgebäude über drei Etagen beherbergt neben der Geschäftsführung die Buchhaltung, Lohnabrechnung und mehrere Bauleiter- und Abrechnungsbüros.

Über das Tiefbaugeschäft hinaus engagiert sich das bei jedem Sylter bekannte Unternehmen auch sehr stark sozialgesellschaftlich. Für die Insel übernimmt Peter Jacobsen den Winterdienst, hilft bei Sturmfluten mit Deichschutzmaßnahmen und unterstützt regelmäßig Vereine sowie die örtliche Feuerwehr finanziell und mit Arbeitsleistungen – selbst bei Nacht und Nebel, wenn Not am Mann ist. An der Peter Jacobsen Straßen- u. Tiefbau GmbH & Co. KG kommt hier eben niemand vorbei.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel