Reihenhäuser mit Gleisanschluss

Gebäudehülle sichert nötigen Lärmschutz

Nürnberg (ABZ). – Wenn früher entlang einer Bahnlinie gebaut wurde, dann mit viel Abstand. Zwischen Wohnhäusern und Gleisen liegen oft langgezogene Gärten. Die oberfränkische Pro-jektEins GmbH übernimmt häufig die Aufgabe, in solchen für den Wohnbau bislang unattraktiven Lagen unter Erfüllung hoher Schallschutzanforderungen zu bauen. Im Nürnberger Stadtteil Laufamholz sind so direkt neben dem Gleisbett 15 Reihenhäuser in Massivbauweise entstanden.
Baustellen
Für das Dach lieferte ProjektEins die Dachelemente inklusive Sparren, Dachlattung und Vollsparren-Dämmung. Für zusätzlichen Schallschutz ist auf der Innenseite ein Betonspiegel von 6 cm angebracht. Foto: Dennert/ProjektEins

Das Ensemble besteht aus drei Gebäudekomplexen mit jeweils fünf separaten Wohneinheiten, die jeweils 118 m² Wohnfläche bieten. Wenn Züge und S-Bahnen in Richtung Bamberg oder Hartmannshof fahren, haben es die Anwohner mit einer Lärmbelastung von bis zu 68 dB zu tun. So mussten die Ausführenden auf bei der Realisierung des Projektes auf einen guten Schallschutz achten. Dafür setzten sie auf den Baustoff Beton.

Die ProjektEins GmbH, die neue Objektbausparte von Dennert Massivhaus, arbeitet mit Betonfertigteilen: "Beton besitzt als massiver und schwerer Baustoff eine hohe Rohdichte. Das Material kann so in hohem Maß verhindern, dass Schallwellen die Wände durchdringen", erläutert Prokurist Holger Kühne. Bei den Neubauten wird die Gebäudehülle mit dem Alfa-Bausystem erstellt. Dabei werden Leichtbetonwände beziehungsweise Betonfertigteil-Geschossdecken und -treppen nach individuellen Plänen zu 99 % im Werk vorproduziert. Die Wandelemente sind mit einer 14 cm starken EPS-Dämmung versehen und auch der Keller wird fertig geliefert.

Der Rohbau vor Ort ist dann nach Angaben des Herstellers nur noch eine Sache weniger Tage: In Nürnberg benötigte der Fertigbau-Spezialist für die Montage von jedem der drei Bauabschnitte etwa zwei Wochen.

Eigene Mitarbeiter-Teams von Pro-jektEins liefern die Fertigelemente aus. Eine unsachgemäße Montage würde zu viele Risiken bergen: Damit der gewünschte Schallschutz erzielt wird, müssen die vorgefertigten Wand- und Deckenelemente millimetergenau justiert und exakt miteinander verbunden werden.

Für das Dach lieferte ProjektEins nicht nur die Dachelemente inklusive Sparren, Dachlattung und Vollsparren-Dämmung. Zusätzlich ist auf der Innenseite noch ein Betonspiegel von 6 cm angebracht. "Diese Dämmschicht verbessert den Schallschutz noch einmal deutlich", versichert Kühne.

Ein weiterer Vorteil: Die Betonplatten schützen im Sommer auch vor Hitze. Das Material verfügt über eine spezifische Wärmekapazität von 0,9 KJ/kg·K.

Auch bei den Fenstern gingen die Verantwortlichen laut eigenen Angaben keine Kompromisse ein: Mit der Schallschutz-Klasse 5 auf der Gleisseite erfüllen sie den höchsten Standard, der bei einschaligen Fenstertypen möglich ist. Unterm Strich bewirke die Summe dieser passiven Maßnahmen, zusammen mit den aktiven Schallschutzmaßnahmen auf dem Grundstück, dass der Geräuschpegel im Haus auf die nach DIN erforderlichen Werte zur Gewährleistung von gesunden Wohnverhältnissen gesenkt worden ist.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Technischen Sachbearbeitung, Stade  ansehen
Fachkraft (m|w|d) für Arbeitssicherheit, Pinneberg  ansehen
Ausbildung zum/r Tiefbaufacharbeiter/in (m/w/d),..., Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen