Anzeige

Reiter-Idyll

Stallsanierung mit modernem Lichtfirstsystem

Dachbaustoffe, Modernisierung und Sanierung

Das Lichtelement ist aus transluzentem PVC-hart und mit einer Oberflächenvergütung ausgestattet.

Reinheim (ABZ). – In den nördlichen Ausläufern des Odenwalds, zwischen Reinheim und Ober-Ramstadt lädt eine gepflegte Allee zu einem kleinen Ausflug abseits der Landstraße ein. Großzügige Pferdekoppeln inmitten einer Landschaft aus sanften Hügeln und Tälern säumen den Weg zum Herrenhaus und den Stallungen des ansehnlichen Hofguts Illbach. Die in Teilen denkmalgeschützte Gutsanlage vereint Reitbetrieb, Landwirtschaft und Forstwirtschaft. Der von der Familie Christoph geführte Reitbetrieb bietet alles, was sich Besitzer für ihre vierbeinigen Lieblinge wünschen. Neben einer Reithalle (20 x 40 m), die mit einem Ebbe-Flutsystem ausgestattet ist, gibt es einen Außenplatz (20 x 60 m) unter Flutlicht, eine ausgesprochen helle Longierhalle, ein Laufband, Waschplätze, Solarium, ein vielseitiges Ausreitgelände sowie rund 60 geräumige, helle und gut belüftete Fensterboxen. In verschiedene Stalltrakte aufgeteilt, sind die Pferde ihren Bedürfnissen entsprechend untergebracht.

Einer dieser Stalltrakte beherbergt insgesamt 15 Pferde, die auch alle zusammen tagsüber den Koppelgang genießen. Sie bilden eine eingespielte Herde, die nicht verändert wird. Dadurch herrscht Harmonie in der Gruppe. Harmonie ist überhaupt das, was das Hofgut Illbach ausstrahlt. Obwohl mehr als 60 Pferde hier zuhause sind, herrscht keinerlei Hektik. Die exponierte Lage des Hofguts mit seinem außergewöhnlichen Ambiente vereint Individualität und Reitvergnügen mit Niveau.

Jahr für Jahr investiert die Familie viel Zeit und Arbeit in die Pflege und Instandhaltung des Anwesens. Neben den authentisch restaurierten Gebäuden umfasst das Hofgut mit eigener Wasserversorgung immerhin 240 ha Land, das sich in Felder, Wald und Wiesen unterteilt. Auch einer der Pferdeställe wurde komplett saniert. Neben der neuen Unterteilung der Pferdeboxen erhielt das alte Gemäuer auch ein neues Dach samt Licht- und Belüftungsfirst. Denn Pferde lieben die natürlichen und wärmenden Strahlen der Sonne.

Deshalb wurden auch hier keine Kompromisse gemacht und auf das Lichtfirstsystem Rhenalux der Mannheimer FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG gesetzt. Die selbsttragende und korrosionsfreie Aluminiumkonstruktion des Rhenalux Lichtfirstsystems ist bei allen Dachsituationen einsetzbar. In der Firstlänge praktisch unbegrenzt ist der bewährte Lichtfirst für Firstpfettenabstände von 30 cm bis über 3,6 m und Dachneigungen von 10° bis 45° geeignet. Das Lichtelement selbst ist aus transluzentem PVC-hart und mit einer Oberflächenvergütung ausgestattet. Es bietet dank seiner hohen UV-und Alterungsbeständigkeit eine langjährige Lichtdurchlässigkeit von rund 90 %. Zudem ist das Material der Lichthaube gegen alle üblicherweise in Tierställen vorkommenden chemischen Verbindungen, insbesondere die aggressiven Ammoniakverbindungen in der Luft, zu 100 % resistent. Auf Grund der ausgeklügelten, korrosionsfreien Konstruktion aus Aluminium verfügt das Lichtfirstsystem über fest definierte Lüftungsöffnungen von 12, 18, 27 und 36 cm. Aus der Gesamtkonstruktion ergibt sich zudem eine besondere Aerodynamik, die für eine hohe Luftwechselrate sorgt. Passend zur exponierten Lage ist das Lichtfirstsystem Rhenalux im Windkanal und auf Hagelschlag getestet. Nicht ohne Grund gibt der Hersteller 10 Jahre Materialgarantie für die Lichthauben.

In Reinheim kam das Lichtfirstsystem mit einem besonderen Zubehör zum Einsatz. Üblicherweise sorgt Rhenalux konstruktionsbedingt für eine durchgehende Entlüftung. Mit der stufenlos regulierbaren Entlüftung Rhenalux regumatic kann die Luftzufuhr gezielt gesteuert werden. Öffnungsklappen aus Aluminium an den Längsseiten des Firstsystems werden mittels manueller oder elektrischer Steuerung ganz individuell auf den aktuellen Bedarf geschlossen oder geöffnet. Die extrem wartungsfreie und weitgehend geräuschlose Entlüftungssteuerung lässt sich nicht nur beim ersten Einbau eines Rhenalux Lichtfirstes integrieren, sondern natürlich auch in bestehende Lichtfirste nachrüsten. Windleitbleche, natürlich farblich passend zur Dachdeckung abgestimmt, komplettieren das optisch ansprechende Lichtfirstsystem.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=189++336&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 49/2016.

Anzeige

Weitere Artikel