Anzeige

Remmers

Neues Kompetenzzentrum entsteht

Das Kompetenzzentrum Bauten- und Bodenschutz befindet sich im Rohbau.

Löningen (ABZ). – Das Unternehmen Remmers, Experte für Bauten- und Bodenschutz, hat mit dem Bau eines neuen Kompetenzzentrums am Unternehmenssitz im niedersächsischen Löningen begonnen. Auf rund 5000 Quadratmetern sollen dort künftig Kunden aus dem In- und Ausland beraten und geschult werden.

Trotz der aktuell ungewissen Situation wegen der Corona-Pandemie hat Remmers entschieden, den Bau eines neuen Kompetenzzentrums voranzutreiben. Irgendwann werde die Zeit der Kontaktbeschränkungen vorüber gehen, erklärte das familiengeführte Unternehmen in einer Pressemitteilung zu dem Projekt. Dann sei auch der Weg für den fachlichen Austausch in größeren Gruppen wieder frei.

Insgesamt 7,5 Millionen Euro investiert das Unternehmen nach eigenen Angaben in das Vorhaben. Derzeit befindet sich das Objekt im Rohbau, im Sommer 2021 soll es fertiggestellt sein.

In Zukunft soll das Kompetenzzentrum zentraler Anlaufpunkt für Kunden aus dem In- und Ausland sein. Remmers versteht sich nicht nur als Produktanbieter, sondern will seinen Kunden auch mit Beratungsdienstleistungen zur Verfügung stehen. Das Unternehmen will daher die Möglichkeiten für Beratung und Schulung verbessern.

In dem neuen Kompetenzzentrum wird es Seminar- und Schulungsräume geben. Es soll Platz für insgesamt 300 Besucherinnen und Besucher bieten, so dass auch Parallelveranstaltungen stattfinden können. Die Räume können flexibel gestaltet werden. Geplant sind neben Fachpraxis-Seminaren beispielsweise Schulungen von Geschäftspartnern und Tagungen.

Da sich in dem neuen Kompetenzzentrum neben den Seminarräumen auch Werkräume mit Arbeitstischen und einen Klimaraum mit witterungsunabhängigen Bedingungen befinden werden, können darin auch anwendungstechnische Versuche und praktische Vorführungen durchgeführt werden, teilte das Unternehmen weiter mit.

Im Erdgeschoss gibt es einen Cateringbereich, Veranstaltungs- und Lagerräume. Das erste Obergeschoss soll ebenfalls Platz für Seminar- und Schulungsräume bieten. Das Staffelgeschoss darüber wird als Bürofläche für Mitarbeiter des RTS (Remmers Technik Service) dienen, die so auch räumlich nah an den Besuchern sind.

"Mit dem neuen Kompetenzzentrum Bauten- und Bodenschutz setzen wir ganz klar auf Kundenbindung und intensive Kommunikation", erklärt Dirk Sieverding, Vorstandsvorsitzender der Remmers Gruppe AG. Es biete eine optimale Infrastruktur für Kunden aus dem In- und Ausland.

Das Unternehmen hat mit seinen beiden bereits bestehenden Kompetenzzentren positive Erfahrungen gemacht, erläutert Sieverding. Am Hauptsitz Löningen hat es 2014 das Kompetenzzentrum Holzoberfläche in Betrieb genommen. Es bietet Firmen im Bereich der Fensterbeschichtung und der Beschichtung von Bauelementen aus Holz Schulungen und die Möglichkeit, Beschichtungstechnologien unter Realbedingungen zu erproben.

Seit 2011 gibt es zudem am ostwestfälischen Standort in Hiddenhausen ein Kompetenzzentrum mit Technikum und Schulungsräumen für die industrielle Holzoberflächenbeschichtung. Darin werden die Prozesse der Kunden so abgebildet, dass die Lacksysteme von Remmers entsprechend den Qualitätsanforderungen und der maschinellen Ausstattung der Kunden entwickelt werden können.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 43/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel