Anzeige

Renault Trucks

Zehn Prozent mehr Fahrzeuge im Jahr 2018 verkauft

Für eine Verbesserung der Luftqualität startet Renault Trucks 2019 den Vertrieb seiner Elektro-Lkw D und D Wide Z.E., die im Werk in Blainville-sur-Orne produziert werden. Der Renault Master Z.E. wird bereits im Renault Trucks Netz vertrieben.

Ismaning (ABZ). – Renault Trucks konnte das Geschäftsjahr 2018 nach eigenen Angaben mit einem Gesamtvolumen von 54 868 fakturierten Fahrzeugen abschließen. Dies entspricht einem Anstieg von 10 % gegenüber dem Vorjahr. In einem dynamischen europäischen Markt konnte der französische Nutzfahrzeughersteller seinen Marktanteil im Segment über 16 t um 0,2 % erhöhen. 2018 verzeichnete das Unternehmen darüber hinaus zum vierten Mal in Folge ein Umsatzwachstum. Die Fakturierungen des Herstellers stiegen im oberen und mittleren Segment um 7,6 % und im Segment der leichten Nutzfahrzeuge um 15 %, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Der dynamische Markt für Fahrzeuge über 6 t wuchs nach Angaben von Renault Trucks europaweit mit 4,2 %. Das Unternehmen verbuchte hier ein überdurchschnittliches Wachstum von 7,6 %. Demzufolge stieg der Marktanteil des französischen Nutzfahrzeugherstellers leicht um 0,1 Punkte auf insgesamt 8,5 %. Im Segment über 16 t stieg der Marktanteil des Unternehmens in Europa um 0,2 Punkte auf 8,9 %.

Bei Fahrzeugen mit einem Gewicht zwischen 6 und 16 t verlor das Unternehmen 0,3 % am Marktanteil (6,2 %). Der Rückgang der Zulassungen um 3,8 % erklärt sich dadurch, dass das Modell Renault Trucks D Cab 2m aus dem Verkaufsangebot genommen wurde. Bei gleichem Umfang blieb die Marktpenetration dem Hersteller zufolge jedoch gleich. Mit einem Marktanteil von 28,1 % sicherte das Unternehmen seine führende Position auf dem französischen Markt.

Im Ausland gingen die Auslieferungen des Unternehmens um 8,8 % zurück, wobei insgesamt 4457 Lkw verkauft wurden. Diese Abnahme erklärt sich durch die Einführung von Importquoten in Algerien im Jahr 2018. Dennoch konnte Renault Trucks auf dem afrikanischen Kontinent das Volumen um 25 % in 2018 steigern. Besonders im frankophonen Teil Afrikas hält Renault Trucks 20 % des Marktanteils. Auch in der Türkei (+2,1 Punkte mit 5,8 % Marktanteil) und im Mittleren Osten (+1,1 Punkte mit 6,4 % Marktanteil) entwickelte sich das Geschäft in 2018 gut. Im Jahr 2018 verzeichnete Renault Trucks mit 8500 verkauften Lkw eine Rekordumsatzsteigerung bei den Gebrauchtfahrzeugen. Dies entspricht einem Anstieg von 23 %. Die Serviceangebote für Gebrauchtfahrzeuge, insbesondere durch die Herstellergarantie Selection, verzeichneten mit einer um sechs Punkte gestiegenen Penetrationsrate von 18 % ebenfalls einen erheblichen Anstieg.

Der Gebrauchtfahrzeugverkauf ist ein wichtiges strategisches Geschäft für Renault Trucks. So eröffnete der Hersteller auf dem Produktionsgelände in Bourg-en-Bresse mit der Used Trucks Factory eine Umrüstungswerkstatt für gebrauchte Lkw. Allein 2018 wurden dort 400 gebrauchte Lkw umgerüstet, um so den Kundenbedürfnissen zielgenau zu entsprechen (2017: 230 Lkw). Langfristig wird prognostiziert, dass die Fahrzeuge aus der Used Trucks Factory 10 % des Gebrauchtfahrzeugumsatzes ausmachen werden. Nach dem T X-Road führte Renault Trucks 2018 ein weiteres Modell aus seiner Used Trucks Factory ein. Bei dem T P-Road handelt es sich um eine Sattelzugmaschine, die zum Fahrgestell umgerüstet wurde.

Die Aftersales-Aktivitäten des Unternehmens verzeichneten einen soliden Anstieg des Ersatzteilumsatzes von 5 % und eine gute Entwicklung beim Verkauf der Wartungsverträge. Mit 32 000 mit einem Vertrag versehenen Fahrzeugen stieg die Penetrationsrate der Wartungsverträge im Jahr 2018 um fünf Punkte auf 23,6 %. Heute profitieren 60 000 Fahrzeuge von einem Wartungsvertrag oder einer Verlängerung der Renault Trucks Garantie. Durch die Einführung einer kilometerunabhängigen Garantieverlängerung auf zwei Jahre bietet der französische Nutzfahrzeughersteller Transportunternehmen einen bestmöglichen Schutz und damit eine sorgenlose Fokussierung auf deren Kerngeschäft. Die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen war schon immer ein Grundpfeiler der Aktivitäten von Renault Trucks. Ende 2018 kündigte das Unternehmen deshalb die Markteinführung der Versionen 2019 der Modelle T, D und D Wide an, die den Kraftstoffverbrauch gegenüber den Vorgängerversionen um bis zu 7 % senken. Mit dem Versuchsfahrzeug Optifuel Lab 3 setzt das Unternehmen auch seine Forschung zur Effizienzsteigerung von Dieselfahrzeugen fort. Ziel ist es, bis 2020 den Verbrauch bei einem kompletten Lastzug um 13 % zu senken.

Für eine sofortige Verbesserung der Luftqualität startet Renault Trucks 2019 den Vertrieb seiner Elektro-Lkw D und D Wide Z.E., die im Werk in Blainville-sur-Orne produziert werden. Der Renault Master Z.E. wird bereits im Renault Trucks Netz vertrieben.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 14/2019.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel