Anzeige

RIB-Roof

Metalldachsysteme kompromisslos im Design und konsequent in der Umsetzung

Zambelli, Dachbaustoffe

RIB-Roof Metalldach auf dem Tauern Spa World in Kaprun: Die mondförmige Gebäudegeometrie erforderte konisch zulaufende Profilbahnen. Diese wurden mit einer Länge von bis zu 30 m ohne Querstoß verlegt. Als Material wählten die Architekten Aluminium mit einer Farbbeschichtung in RAL 7011 Eisengrau. So sind Lichtreflexionen praktisch ausgeschlossen und die helle Farbe passt Sommer wie Winter zur umliegenden Landschaft.

Stephansposching (ABZ). – RIB-Roof Metalldachsysteme, Stehlfalzprofilsysteme aus Aluminium und Stahl von Zambelli, sind nach Angaben des Herstellers mit Sitz in Stephansposching Synonym von Technologie, Leichtigkeit, Geschwindigkeit und Leistung. Diese bieten Architekten und Planern eine Anwendungsvielfalt in der Gebäudehülle, die es ihnen erlaubt, zeitgenössische und zeitlose Architektur in Verbindung mit den bewährten funktionalen und bauphysikalischen Eigenschaften nachhaltig zu kombinieren. Bei kleineren Projekten – wie Supermärkten, Kindergärten oder Schulen –, bei mittelgroßen Sporthallen oder Gewerbebauten und auch bei riesigen sowie komplexen Flughäfen und Fußballstadien – die RIB-Roof Metalldachsysteme folgen immer den gleichen Prinzipien.

Die Faszination für den Werkstoff Metall, seine Formbarkeit, die Beschichtung und Verarbeitung bescheren Zambelli immer wieder interessante Entwicklungsaufgaben. Eigene Konstruktions- und Planungstools erlauben die Planung und Entwicklung von 3D-Darstellungsvarianten für komplette Gebäudehüllen. Modernste Produktionstechniken und -anlagen, der hohe Automatisierungsgrad und die Anwendungsvielfalt bilden Garanten für die Funktionalität und flexible Anpassungen der RIB-Roof Metalldachsysteme – darunter das RIB-Roof 465, das RIB-Roof Speed 500 sowie das RIB-Roof Evolution. Durch Reflexion und Absorption des Lichts erhält die RIB-Roof-Profiloberfläche visuell interessante und lebhafte Strukturen, die sich Zambelli-Informationen zufolge immer wieder zu einem harmonischen Gesamteindruck verbinden. Die oberflächenveredelten Leichtbauelemente böten sowohl ausgezeichnete Materialeigenschaften als auch vielfältige Möglichkeiten der Formgebung und gute bauphysikalische Eigenschaften.

Mit ihrem Zubehörprogramm decken RIB-Roof-Systeme auch die häufigsten Anwendungsfälle ab. Um Anforderungen an die Freiform-Gebäudehülle zu entsprechen, setzt Zambelli auf innovative Produktionstechniken mit modernen Fertigungsautomaten, die Passgenauigkeit und Präzision sowie einen hohen Vorfertigungsgrad garantieren. Am Ende entstehe ein Konzept, das nicht den einen Baustil verkörpert, sondern das Wesen und die Eigenart der gestellten Bauaufgabe bis ins Detail erfasst. Drei Grundprinzipien zeichnen die RIB-Roof-Systemelemente nach Herstellerangaben aus.

1. Geometrische Konsequenz: Bei RIB-Roof handelt es sich um ein dampfdiffusionsoffenes Metallprofil. Es ist so konzipiert, dass keine Spannungen bei Windlasten auftreten und temperaturbedingte Dehnungen aufgefangen werden. Aufgrund der hohen Dilatationsfähigkeit der Profilbahnen in den Systemclips kann sich das Material bei Temperaturen zwischen -20 und +80 °C schadlos ausdehnen.

Bei RIB-Roof werden die Profilbahnen durch ihre Geometrie verbunden, was die hohe Gleitfähigkeit erhält. Diese sorgt für eine langfristige Funktionssicherheit. Auch das Überspannen großer Stützweiten ist möglich. Profilbahnsteg und Richtclip bilden eine Konstruktionseinheit. Durch ihre konforme Geometrie stabilisieren sich Clip und Profilbahnsteg gegenseitig und sind formschlüssig verbunden.

Selbst hohe Sogkräfte können einem RIB-Roof-Dach nichts anhaben. Ob im Gebirge oder an der Meeresküste – die Profilbahnen trotzen rauestem Klima. Systemvorteile von Zambelli RIB-Roof bieten zudem höchste Sicherheit gegen Naturgefahren und Brand. Darüber hinaus ist die Konstruktion wartungsfrei.

2. Montageeffizienz durch direkte Bahn-Clip-Montage: Mit seiner RIB-Roof-Montagesystematik garantiert der Hersteller einen flüssigen Montageverlauf in möglichst kurzer Zeit und mit möglichst wenig Aufwand, getreu dem Zambelli-Prinzip "Ich mach's einfach". Die Auflast eines RIB-Roof-Daches beträgt je nach Material 2 bis 8 kg/m². Vor allem die schnelle Montage hilft bei der Einhaltung der Wirtschaftlichkeit. Die Befestigung der einzelnen Bahnen und des Zubehörs auf den Profilstegen erfolgt mittels zum System gehörenden Halteclips – also durchdringungs- und querstoßfrei. Für die Verbindung nutzt Zambelli das Prinzip des Formschlusses. Darunter ist das Ineinandergreifen der benachbarten Profilstege zu verstehen. Die einzelnen Profilbahnen werden in die verlegte Profilbahn und die fixierten Halteclips eingeschwenkt, statt – wie üblich – festgeklemmt. Zur Vorbeugung von Kippbewegungen oder Hebelwirkungen entspricht die Höhe des jeweiligen Halteclips exakt der Steghöhe der Profilbahn. Bei dieser Montagemethode geben die Profilbahnen die Halteclip-Positionen automatisch vor. Allein durch die Profilbahngeometrie entsteht eine dauerhafte formschlüssige Verbindung. Diese ermöglicht eine bessere Wasserdampfdiffusionsdurchlässigkeit als bei einer Profilbahnverbörderlung, die bei der RIB-Roof-Montagetechnik entfällt. Trotzdem werden eine dauerhafte Regendichtigkeit und eine nachhaltig gute bauphysikalische Ausstattung gewährleistet. Alle Elemente werden passgenau gefertigt, sodass auf der Baustelle keine weiteren Anpassungen notwendig sind. Alle Komponenten sind geprüft und bauaufsichtlich zugelassen.

3. Systemkompetenz für ein in sich homogenes Metalldach: Hinter der System-idee der RIB-Roof Metalldachsysteme steckt eine permanente Prozesskontrolle und Qualitätsbetrachtung mit dem Ziel, höchste Effektivität im System zu gewährleisten. Durch diesen sich wiederholenden Prozess ist eine individuell konfigurierbare Gebäudehülle mit unterschiedlichen Formen und Zubehörkomponenten entstanden. Durch harmonische und effiziente Moderation einzelner Bauprozesse der Gewerke der Gebäudehülle mit den Projektverantwortlichen erreicht der Hersteller eine wirtschaftliche, ökologische und gestalterisch hochwertige Lösung der Bauaufgabe. RIB-Roof Metallbahnen eignen sich für alle Unterkonstruktionen und erzielen beste U-Werte.

Hinsichtlich der Montagetechnik bieten die Leichtbauelemente die Wahl zwischen der wärmegedämmten, dampfdiffusionsoffenen Schutzbahn oder der Ausführung mit komprimierter Wärmedämmung. Alle Profilbahnen und funktionsergänzende Zubehörkomponenten sind kompatibel und können an die jeweiligen Projektanforderungen angepasst werden. Sie ergeben ein in sich homogenes Metalldach. Darüber hinaus ist ein RIB-Roof-Dach durch die Zubehörbandbreite schnell sowie einfach installiert und in seiner Funktion jederzeit erweiter- bzw. nachrüstbar. Die geforderte Sicherheit am Dach gewährleisten bspw. verschiedene systemkonforme Absturzsicherungen.

Nachhaltigkeit im Hinblick auf die Aspekte Materialverbrauch, Bau, Nutzung und Lebensende spielt heute mehr denn je eine wichtige Rolle bei dem Design und der Spezifikation von Gebäuden: Der zunehmende Stellenwert basiert auf Faktoren wie Gesetzgebung, Verbraucherdruck/-bevorzugung sowie dem Wunsch, den Menschen eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen, ohne dabei die Zukunft zu gefährden. Das Streben nach nachhaltigen Praktiken spiegelt sich bei Zambelli in der Entwicklung, Herstellung und dem technischen Support wider. Mit seinen RIB-Roof-Stehfalzprofilsystemen folgt der Hersteller diesem anhaltenden Trend und schnürt nachhaltige Komplettdachpakete für Gründächer oder Solardächer mit verschiedenen Solardachvarianten. Vom Standort Stephansposching (Bayern) aus werden die deutschsprachigen Länder und das benachbarte Ausland beliefert. Durch mobile und flexible Produktionsanlagen ist Zambelli weltweit unterwegs.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel