Anzeige

Riemchenfassade

Kontrast von Mauerwerk und Holzoptik

Oldenburg (ABZ). – Um dem zunehmendem Mangel an Wohnraum in Ballungsgebieten und Universitätsstädten zu entgehen, setzen immer mehr Kommunen auf eine Nachverdichtung bestehender Wohnviertel. Ein gutes Beispiel für eine behutsame Vorgehensweise ist eine Wohnanlage, die das Büro Selugga & Selugga im niedersächsischen Oldenburg geplant hat. Hell sollte der Baukörper wirken. Und...

Dieser Artikel ist im Moment nur für ABZPLUS Kunden verfügbar.

Er wird nach 120 Tagen für alle Leser freigegeben.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 15/2019.

Anzeige

Weitere Artikel