Anzeige

Rückzug von Cimic

Probleme im Nahen Osten belasten Hochtief

Essen (dpa). – Eine milliardenschwere Abschreibung bei seiner aus-tralischen Tochter Cimic lässt den Essener Baukonzern Hochtief für das vergangene Geschäftsjahr in die roten Zahlen rutschen. Cimic wird sich wegen verschlechternder Marktbedingungen aus dem Geschäft im Nahen Osten zurückziehen. Ihre 45-prozentige Beteiligung an dem in der Region tätigen Unternehmen BIC Contracting (BICC) wollen die Australier verkaufen. In diesem Zusammenhang werden Abschreibungen auf den Wert der Beteiligung vorgenommen.

Die Ergebnisbelastung nach Steuern bezifferte Cimic auf 1,1 Milliarden Euro. Das entspreche dem gesamten finanziellen Risiko im Zusammenhang mit BICC. Die Cimic-Aktie verlor in Sydney fast 20 Prozent. Cimic gehört zu fast 73 Prozent zu Hochtief und trägt den Löwenanteil zum Gewinn vor Steuern bei. Aufgrund der Probleme im Nahen Osten müsse Hochtief selbst eine Ergebnisbelastung nach Steuern und Minderheiten von rund 800 Millionen Euro verbuchen, so das Unternehmen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel