Anzeige

Rulantica

Erlebnisbad mit Absturzsicherungen ausgestattet

Das Erlebnisbad hat eine Fläche von 32 600 m² mit Wasserrutschen, Außenbecken, einem Strömungskanal und einer Lagune. Täglich kommen bis zu 3500 Menschen in das Bad.

Rust (ABZ). – Damit die Anlagen auf dem muschelförmigen Dach der Wasserwelt Rulantica gewartet und repariert werden können, wurden auf der Dachfläche umfangreiche Absturzsicherungen angebracht. Geplant und geliefert hat diese ST Quadrat Fall Protection.

Der Europa-Park im baden-württembergischen Rust ist der meistbesuchte Freizeitpark im deutschsprachigen Raum. In das Erlebnis-Resort kamen im Jahr 2019 mehr als 5,7 Millionen Besucher. Seit Ende vergangenen Jahres hat der Europa-Park eine Attraktion mehr: Vor seinen Toren eröffnete Ende November die Wasserwelt Rulantica. Das nordisch angehauchte Erlebnisbad hat eine Gesamtfläche von 32 600 m² mit Wasserrutschen, Außenbecken, einem Strömungskanal und einer Lagune. Täglich kommen bis zu 3500 Menschen in das Bad.

Der Bau selbst sowie das 10 500 m² große Dach bestehen vornehmlich aus Holz. Die Dachkonstruktion wird von fünf Holzbindern mit einer Länge von je 86 m und einem Gewicht von je rund 85 t gehalten. Durch eine angepasste Verleimungstechnik ist das für den Bau des Schwimmbads verwendete Holz nicht anfällig für die Feuchtigkeit.

Auf der Dachfläche wurden Absturzsicherungen angebracht.

Aufbauten und Sicherungselemente des Daches mussten mit dem Baustoff kompatibel sein. St Quadrat Fall Protection hatte mit seinen Anschlagpunkten LUX-top ASP für Holz- und Betonuntergründe geeignete Produkte im Portfolio. Die Anschlagpunkte für verschiedene Untergründe haben eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung und eignen sich für verschiedene Anforderungen und Gegebenheiten auf der Baustelle, erläutert der Hersteller. Zudem seien sie benutzerfreundlich.

Die Einzelanschlagpunkte könnten unkompliziert und schnell montiert werden. Hinsichtlich der Absturzgefahren und gesetzlichen Anforderungen für das Gebäude lieferte der Hersteller die Produkte und plante die Sicherungselemente auf dem Dach. Dabei musste er komplexe Geometrien und die Gebäudehöhe sowie die unterschiedlichen Untergründe für die Installation berücksichtigen.

Die Gesamtlösung wurde den hohen Sicherheitsansprüchen des Traditionsbetriebs und des Auftraggebers gerecht, teilt ST Quadrat Fall Protection mit. Die Produkte und hätten auch die Verarbeiter überzeugt. So resümiert Micha Schemel, Bauleiter des verarbeitenden Dachdeckerbetriebs Peter Gerber: "Die gelieferten Komponenten waren wie gewohnt auch aufgrund der guten Planunterlagen schnell und einfach zu installieren." Die Produkte seien von hoher Qualität und benutzerfreundlich.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel