Anzeige

Sachsen warnt vor Grundsteuer-Plänen des Bundesfinanzministers

Dresden (dpa). - Sachsen lehnt das von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) vorgeschlagene Modell der Grundsteuer in seiner bisherigen Form ab. Sachsen wäre besonders betroffen, weil es hier mehrere großstädtische Ballungsräume gibt, sagte Finanzminister Matthias Haß (CDU). Hinzu käme das für den gesamten Osten zutreffende Problem, dass die Einheitswerte aus dem Jahr 1935 stammen. Eine Neuberechnung wäre für Sachsen mit einem Wertanstieg um mehr als 20 % verbunden. Das Bundesverfassungsgericht hatte wegen völlig veralteter Bemessungsgrundlagen bei der Berechnung der Steuer eine Reform verlangt. Sie soll bis Ende 2019 umgesetzt sein.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=481&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel