Anzeige

Sanierung der Basilika in Esztergom mithilfe von 3D-Planung

Gerüstmontage ist flexibel und wirtschaftlich

Derzeit wird die Basilika im ungarischen Esztergom umfassend saniert. Eine technische Besonderheit stellte für die beauftragte Gerüstbaufirma dabei die Einrüstung der imposanten Kuppel dar. Damit das Denkmal weiterhin für Besucher geöffnet bleiben kann, entfiel die Möglichkeit eines Standgerüsts. Die Lösung war eine Kombination aus einem integrierten Layher-System, digitaler Vorplanung im Rahmen von Layher-SIM sowie einer fachgerechten und schnellen Montage. Bei anspruchsvollen Gebäudegeometrien hat sich das Layher-AllroundGerüst aufgrund seiner flexiblen und zugleich wirtschaftlichen Montage als die richtige Lösung etabliert. Wenige und leichte Bauteile sowie die selbstsichernde Keilschlossverbindung AutoLock sorgen für einen schnellen Auf- und Abbau.

Esztergom/Ungarn (ABZ). – Für Besucher der ehemaligen ungarischen Hauptstadt Esztergom ist die Basilika – malerisch auf dem Burgberg gelegen – mit ihren 100 m Höhe schon aus der Ferne sichtbar. 1869 fertiggestellt, gilt sie nicht nur als die größte Kirche Ungarns, sondern belegt auch weltweit einen der vorderen Plätze.

Derzeit wird das beeindruckende klassizistische Meisterstück jedoch umfassend saniert. Eine technische Besonderheit stellte für die beauftragte Gerüstbaufirma dabei die Einrüstung der imposanten Kuppel dar. Damit das Denkmal weiterhin für Besucher geöffnet bleiben kann, entfiel die Möglichkeit eines Standgerüsts. Die Lösung war eine Kombination aus dem integrierten Layher-System, digitaler Vorplanung im Rahmen von Layher-SIM sowie einer fachgerechten und schnellen Montage.

Bei anspruchsvollen Gebäudegeometrien hat sich das Layher-AllroundGerüst aufgrund seiner flexiblen und zugleich wirtschaftlichen Montage als die richtige Lösung etabliert. Wenige und leichte Bauteile sowie die selbstsichernde Keilschlossverbindung AutoLock sorgen für einen schnellen Auf- und Abbau. "Darüber hinaus gewährleisten verschiedene Standardlängen und passende Ausbau- und Ergänzungsbauteile eine große Anwendungsvielfalt", erklärt Andreas Rücker, der als Senior Sales Engineer das Layher-Team in Ungarn bei der Beratung der ungarischen Gerüstbaufirma unterstützte. "Neben klassischen Arbeits- und Schutzgerüsten sind beispielsweise auch Trag- und Bewehrungsgerüste, Treppenaufstiege oder Überbrückungen möglich. Ein System – viele Lösungen." Das Thema Überbrückungen war auch der Ansatz für die Kuppeleinrüstung. "Je nach Spannweite oder erforderlicher Tragfähigkeit haben wir verschiedene Systembauteile im Programm", bekräftigt Rücker. "So können Gerüstersteller immer effiziente Konstruktionen zur Verfügung stellen."

Als Abfangkonstruktion für das Arbeitsgerüst dienten Überbrückungen aus dem Allround-Brückenträger. Hiermit sind freie Spannweiten bis zu 30 m Länge oder die Ableitung großer Lasten problemlos möglich. Darauf wurden Überbrückungen aus Allround-Fachwerkträger im Winkel von 90°aufgesetzt. "Der Allround-Fachwerkträger ist durch seinen modularen Aufbau flexibel in der Höhe, der Breite und der Länge, was eine optimale Anpassung an Last- und Geometrievorgaben ermöglicht. Durch den Einbau im Allround-Systemrastermaß ohne seitlichen Versatz wird außerdem eine statisch vorteilhafte zentrische Krafteinleitung sichergestellt. So war der Weiterbau mit Allround-Standardbauteilen für das Arbeitsgerüst anschließend problemlos möglich – inklusive Anpassung an die Kuppelform", führt Rücker weiter aus.

Durch die digitale Vorplanung in 3D auf Basis von LayPLAN CAD konnten die -Anwendungsingenieure die komplexe Konstruktion mit dem Integrierten AllroundGerüst genau an die Kuppelform anpassen – für eine reibungslose Montage. Die realitätsnahe Visualisierung – wie im Bild – erleichterte die Abstimmung mit dem Auftraggeber und den Sicherheitsverantwortlichen.

Die Planung selbst erfolgte digital in 3D. "Die Digitalisierung bringt im Gerüstbau zahlreiche Vorteile, auch wenn temporäre Konstruktionen wie Gerüste kein Teil des eigentlichen Bauwerks sind: von Kostenkontrolle und einem verbesserten Materialmanagement bis hin zu Planungs- und Terminsicherheit dank effizienter und ungestörter Bauabläufe. Für unsere Kunden haben wir mit Layher-SIM deshalb den Prozess zur Digitalisierung der gerüstspezifischen Prozesse Planung, Logistik und Ausführung entwickelt. Für die Umsetzung bieten wir mit der LayPLAN SUITE zudem eine integrierte Softwarelösung an – mit passenden Modulen für jeden Bedarf", erläutert Rücker.

Die Wahl fiel schließlich auf das Modul LayPLAN CAD, welches die individuelle Planung von Gerüstanwendungen bis hin zur detaillierten Ausführungsplanung komplexer Gerüstkonstruktionen im Rahmen des ingenieurmäßigen Gerüstbaus erlaubt – inklusive realitätsnaher Visualisierung für die Abstimmung mit Auftraggeber und Sicherheitsverantwortlichen sowie Kollisionskontrolle für eine reibungslose Montage. "Im Anschluss an die Planung kann die digitale Planung außerdem als Grundlage für die statische Bemessung dienen", ergänzt Rücker. "Mit dem Modul LayPLAN TO RSTAB ist es möglich, die Gerüstmodelldaten in 3D mit allen relevanten Kennwerten gemäß Zulassung via für den statischen Nachweis ans Stabwerksprogramm zu übergeben."

Durch die digitale Vorplanung in 3D auf Basis von LayPLAN CAD konnten die Layher-Anwendungsingenieure die komplexe Konstruktion mit dem Integrierten AllroundGerüst genau an die Kuppelform anpassen – für eine reibungslose Montage. Die realitätsnahe Visualisierung erleichterte die Abstimmung mit Auftraggeber und den Sicherheitsverantwortlichen.

Neben dem Integrierten System und der digitalen Vorplanung im Rahmen von Layher-SIM hat auch das Montage-Know-how des ungarischen Gerüstbauteams maßgeblich zur reibungslosen Durchführung beigetragen. "Unsere zahlreichen Gerüstbaukunden im In- und Ausland bieten als Spezialisten eine komplette technische Lösung inklusive Planung, Materialbereitstellung und wirtschaftlichem Auf- und Abbau. Qualifizierte und erfahrene Gerüstbauer montieren nicht nur deutlich schneller als beispielsweise Monteure ohne Gerüstbauerfahrung, sondern können auch mit ihrem vorhandenen Layher-Materialbestand – wie bereits erwähnt – viele weitere Aufgaben rund um die Baustelle umsetzen, zum Beispiel Einhausungen oder Wetterschutzdächer für den Baustellenschutz. Wir stehen unseren Kunden dabei als verlässlicher Partner zur Seite, und zwar mit Anwendungstechnik, Schulungen und Seminaren und – wie auch bei diesem Projekt – mit Richtmeisterservice direkt auf der Baustelle. Auf diese Weise konnten die Monteure den Aufbau in 34 Metern Höhe nicht nur sicher, sondern vor allem auch termingerecht realisieren. Ein erfolgreiches Gerüstprojekt", so Rücker.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel