Sanierungsarbeiten

Eingangsbereich mit Flüssigkunststoff erneuert

Triflex Modernisierung und Sanierung
Der Treppenaufgang wurde trittsicher modernisiert. Foto: Triflex

Berlin (ABZ). – Um den Eingangs-bereich eines Mietshochhauses in Berlin-Marzahn zu erneuern, hat die Wohnungsbaugenossenschaft GRW Dienstleistungen GmbH die Firma Künzel Bautenschutz aus Nennhausen beauftragt. Der Fliesenbelag auf der Außentreppe musste saniert werden. Dazu setzten die Mitarbeiter von Künzel Bautenschutz Flüssigkunststoffprodukte von Triflex ein.

Zum einen wurde das Balkon-Abdichtungssystem Triflex-"BTS-P" verwendet, um die größeren Flächen zu bearbeiten. Das abriebfeste Treppen-Beschichtungssystem Triflex-"TSS" setzten die Ausführenden für die Stufen im Eingangsbereich ein. Zuletzt wurde eine rubinrote Versiegelung mit Quarzsandeinstreuung aufgetragen.

Das Triflex-System "BTS-P" auf Polymethylmethacrylat-Basis schützt Herstellerangaben zufolge auch in schwierigen Bausituationen sehr gut vor Feuchteschäden. Zudem sei das System vollflächig vliesarmiert, so Triflex. "Dadurch behält das Material seine Flexibilität und nimmt Bewegungen aus der Bauwerkskonstruktion schadlos auf", sagt Michael Hildebrandt, Gebietsverkaufsleiter des Vertriebsbüros Nord-Ost II bei Triflex. So ließ sich eine dynamisch rissüberbrückende Abdichtung realisieren.

Das System Triflex-"TSS" sei speziell für Treppenarbeiten entwickelt worden. Der selbstnivellierende Verlaufsmörtel sei naht- und fugenlos und schaffe so eine ebene Oberfläche. "Mit der Lösung auf Flüssigkunststoff-Basis lassen sich auch Komponenten wie Geländerpfosten einfassen", so Hildebrandt. Die Triflex-Systeme werden flüssig aufgebracht. Dadurch seien sie rasch zu verarbeiten und würden schnell aushärten. Durch die Einstreuung von Quarzsand (mit einer Körnung von 0,2 bis 0,6 mm) entspreche die Oberfläche der Rutschhemmklasse R11, so das Unternehmen. Um die Kanten zu schützen, hat die bauausführende Firma mehrere Aluminium-Treppenprofile angebracht.

Um die Sanierungsarbeiten durchzuführen, hat Fachverarbeiter Endy Künzel den alten Fliesenbelag entfernt und den Untergrund angeschliffen. Dann hat er die gesamte Fläche mit dem "Cryl Primer 276" von Triflex grundiert. Auch Ausbrüche und Senkungen besserte er aus. Im nächsten Schritt dichtete Künzel alle Anschlüsse mit Triflex-"ProDetail" ab und klebte die Treppenprofile mit Cryl-Spachtel ein. Zur Flächenabdichtung nutzte er das vollflächig vliesarmierte Produkt "ProTerra". Dann stellte er die Nutz- und Verschleißschicht mit Triflex-"ProFloor RS 2K" her. Das Produkt ist eine verarbeitungsfertige Mischung aus Harz- und Sandkomponenten. Triflex zufolge lasse es sich schnell und leicht anwenden. Danach versiegelten Künzels Mitarbeiter alle Flächen mit dem "Cryl Finish 205" in Rubin 3089.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
hauptamtliche Betreuungskraft, Heide, Kreis Dithmarschen  ansehen
Städtischen Baudirektor (m/w/d) bzw. Stadtbaurat..., Nordenham  ansehen
staatlich geprüfte/n Techniker/in (m/w/d) der..., Stadland  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten
  • Themen Newsletter Modernisierung und Sanierung bestellen
  • Unternehmens Presseverteiler Triflex bestellen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen