Anzeige

Sany wächst weiter

Umsatz um mehr als 30 Prozent gesteigert

Der europäische Standort von Sany befindet sich seit 2011 in Bedburg nahe Köln. Rund 80 Mitarbeiter sind dort im Vertrieb, Service und in der Produktanpassung für den europäischen Markt tätig.

Bedburg (ABZ). – Selbst nach einem für die Baumaschinenbranche schwierigen Jahr 2020 kann Sany eine positive Bilanz ziehen, das teilte der Hersteller mit. Entgegen dem um 27 Prozent rückläufigen Trend auf dem Weltmarkt, konnte die Sany Group weiter wachsen und verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung von 31,3 Prozent um 2,4 Milliarden US-Dollar auf insgesamt 15,3 Milliarden US-Dollar. Vor allem die Marktanteile bei Baggern konnten laut Sany ausgebaut werden und wuchsen insbesondere in Nordamerika, Europa, Indien und Südostasien um mehr als 30 Prozent.

Einer der stärksten Wachstumsmotoren in der Unternehmensgruppe waren demnach die Bagger. Mit insgesamt rund 5,7 Milliarden US-Dollar lag der Umsatz 35,8 Prozent über dem des Vorjahrs. Damit sei Sany mit knapp 100 000 produzierten Maschinen der weltgrößte Baggerhersteller. Auch für Europa weist der Trend steil nach oben: Mit etwa 61 Prozent mehr verkauften Einheiten wurden die Zahlen des Vorjahres deutlich übertroffen. Sany Europe etabliert sich am Markt, das zeigten nicht die Zahlen, sondern auch die Markenpräsenz, so das Unternehmen. Ob Print- oder Onlinemedien – die Marke will sich selbstbewusst ein geschärftes Profil geben. Das Design der Kommunikationsmittel soll ein klares Zeichen dafür setzen, dass Sany in Europa langfristig Fuß fassen will.

Von den Stärken des Weltmarktführers profitieren nach dessen Angaben auch die Kunden von Sany Europe. "Wir haben die Markenwerte von Sany direkt umgesetzt in technische Innovationen und neue Produkte auf der einen Seite und in den Ausbau des Händlernetzes und mehr Serviceangebote auf der anderen", beschreibt Ronald Ziegler, Sales Director Baumaschinen, die Situation für den europäischen Markt.

"Mit sieben neuen Modellen allein im Jahr 2020 haben wir die Kundenanforderungen bezüglich höchster Effizienz und Flexibilität mehr als erfüllt. Dazu passt, dass wir unser Händlernetz in Europa mit aktuell über 100 Vertriebs- und Servicepartnern fast verdoppelt haben. Auch unser eigenes Personal ist um etwa 40 Prozent gewachsen – und ein eigener Mietpark ergänzt unser Serviceangebot."

Der Aufbau einer eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Bedburg passt in dieses Gesamtkonzept. Ein Bereich, der bei Sany schon immer höchste Priorität genieße, wie der Hersteller betont.

Im Jahr 2020 stiegen die Investitionen der gesamten Sany Group für die Bereiche Forschung und Entwicklung um 33,2 Prozent auf 951,6 Millionen US-Dollar. Mehr als 5300 Mitarbeitende arbeiteten an Technologien für die Zukunft. Wie auch immer Digitalisierung oder alternative Antriebe also die Welt der Bau- und Hafenmaschinen noch verändern werde, seinem Motto "Qualität verändert die Welt" will Sany immer verpflichtet sein.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel