Anzeige

Scan-Plan

2D-Erfassung ermöglicht größere Transparenz

Das Smartphone lässt sich einfach in den ScanPlan integrieren. Über die kostenlose Faro-"ScanPlan"-App für Android- und iOS-Smartphones kann das Gerät gesteuert werden – und es können Standardaufnahmen und 360°-Panoramabilder erstellt werden.

Stuttgart (ABZ). – Das Unternehmen Faro hatden Scanner "ScanPlan" ent-wickelt. Dieser vereinfache die Bestandserfassung und Bauüberwachung, so der Hersteller. Aufgenommene Datenkönnten damit schneller überprüft werden. Um die Lücken zwischen anderen Erhebungsmethoden und kompletten 3D-Laserscans zu schließen, können Nutzer mit dem handgeführten "ScanPlan" einen Bereich zwischen 20 m und 30 mm genau vermessen. Dafür gehen sie den Raum ab und richten dabei das Gerät auf die Raumgrenzen. Der "ScanPlan" generiere während des Rundgangs exakte 2D-Grundrisse. Anwender verstünden sofort, was bereits erfasst wurde und wo Fehlstellen seien, die sie noch abgehen müssten. Die Geschwindigkeit, mit der die Faro-Lösung den Grundriss erfasse und aufzeichne, sei überdurchschnittlich hoch, so das Unternehmen. Die Hardware nutzt einen horizontal rotierenden Laser mit einem 230° großen Winkel, mit dem ein großer Raum in einem Durchgang vermessen werden kann. Obwohl das Gerät eigentlich für die Vermessung von Innenräumen konzipiert ist, kann es in einigen Fällen auch im Außenbereich verwendet werden. Die erfassten Daten können in verschiedene Formate (PDF, DXF, PNG, ESRI Shape file) exportiert werden, sodass dann Plandokumente erstellt werden können. So könnten, laut Hersteller, alle Lücken in den bereitgestellten Daten markiert werden. Es entsteht eine elektronische Version des Plans, die in späteren Entwurfs-, Bau- oder Betriebsaufgaben verwendet werden kann.

Über die kostenfreie Faro-"ScanPlan"-App für Android- oder iOS-Smartphones kann das Gerät gesteuert werden. Die App kann Standardaufnahmen und 360°-Panoramabilder erstellen, die auch von anderen Nutzern eingesehen werden können, sofern die Daten über eine Cloud freigegeben wurden. Ebenso können dort Bilder und Daten mit Anmerkungen oder Anlagen-Tags versehen werden. Die ScanAssist-Funktion berechnet automatisch die optimalen Laserscanner-Positionen, basierend auf den aufgezeichneten 2D-Plänen. Nachdem Qualität und Auflösung festgelegt wurden, liefert sie den Vermessern Daten wie die Anzahl der erforderlichen Scans, die notwendige Gesamtzeit und die Gesamtanzahl der zu erfassenden Punkte. Die Datenbasis lässt sich mit den Datenbanken des Gebäudemanagements für das laufende Lebenszyklus-Asset-Management als direkte oder ergänzende Informationsquelle verknüpfen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=164&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 46/2019.

Anzeige

Weitere Artikel