Anzeige

Schachtfamilie

Regenwasserbewirtschaftung und Kanaltechnik im Fokus

Rehau, Oldenburger Rohrleitungsforum, Kanal- und Verbautechnik, Rohr- und Leitungsbau

Mit nur acht Produktvarianten für den Abmessungsbereich DN110 bis DN630 ist die Awaduckt Flex-Connect Rohrkupplung für jeden Anwendungsfall gewappnet.

Erlangen (ABZ). - Auf dem Rohrleitungsforum wird Rehau Programme für die Kanaltechnik und Regenwasserbewirtschaftung in den Mittelpunkt seines Messeauftritts rücken. Die Besucher treffen dabei unter anderem auf das Kanalschachtsystem Awaschacht und ein Verfahren zur Sanierung von korrodierten oder undichten Betonschächten.

Mit der Schachtfamilie DN 1000, DN 800 und DN 600 sowie passenden Rohr- und Anschlusssystemen aus hochwertigem Polypropylen bietet Rehau ein breites Spektrum für alle Anwendungsbereiche. Hierdurch, so der Hersteller, könne ein Kanalnetz bedarfsgerecht geplant und die Kosten deutlich gesenkt werden. So lassen sich mithilfe der genormten und von Seiten des DIBt und der Berufsgenossenschaften zugelassenen Einsteigschächte DN 800 in Verbindung mit den Standardeinsteigschächten DN 1000 sowie Inspektionsschächten DN 600 Kanalnetze aus Polypropylen errichten, die dem Unternehmen zufolge bereits in der Investitionsphase in etwa preisgleich zu einem in konventioneller Bauweise errichteten Kanalnetz mit Betonschächten DN 1000 sind. In der Betriebsphase würden dann die Kanalschächte aus Kunststoff ihre Vorteile ausspielen, da Wartungs- und Sanierungskosten hier deutlich geringer ausfallen.

Rehau stellt zudem ein Verfahren zur Sanierung von korrodierten oder undichten Betonschächten vor. Bei der Schacht-in-Schacht-Sanierung wird in den bestehenden Betonschacht ein Awaschacht der nächstkleineren Nennweite eingesetzt. Der alte Schacht verbleibt als sogenannte "verlorene Schalung" im Boden. Das vorhandene und meist beschädigte Gerinne wird ausgestemmt und durch ein präzise vorgefertigtes PP-Gerinne ersetzt. Mittels Absperrblasen wird das Awaschacht-Unterteil schließlich sohlgleich zum Kanalrohr ausgerichtet. Der noch verbleibende Ringspalt zwischen neuem und altem Schacht wird mit hydraulisch abbindendem Spezialvergussmörtel ausgegossen. Es entsteht ein neuer, wasserdichter Schacht, der nicht nur statisch selbsttragend, sondern auch chemisch und thermisch belastbar ist – eine wirtschaftliche und vor allem dauerhafte Lösung.

Für die Sanierung von Kanalleitungen ist vor allem aufgrund der hohen Anzahl unterschiedlicher Werkstoffe eine universelle und vor allem wirtschaftliche Lösung gefragt, wenn es um die Verbindung neuer und bestehender Leitungen geht. Die Awaduckt Flex-Connect Rohrkupplung sorgt dabei für erhebliche Einsparungen. Denn mit nur acht Produktvarianten für den Abmessungsbereich DN110 bis DN630 ist die Awaduckt Flex-Connect Rohrkupplung für jeden Anwendungsfall gewappnet. Egal ob Beton, Steinzeug, PVC, PP oder Guss mit gewellter, gerippter oder glatter Oberflächenstruktur – Leitungen können im Handumdrehen miteinander verbunden werden. Ein teurer Stillstand der Baustelle kann so verhindert werden.

Für den schonenden Umgang mit der kostbaren Ressource Wasser präsentiert Rehau verschiedene Systeme für die Regenwasserbewirtschaftung, wie bspw. seine bewährten Speichersysteme Rausikko Box als komplettes und variables System mit den passenden Systemschächten. Zusätzlich wird das Regenwasserbehandlungssystem Rausikko HydroMaxx vorgestellt. Das DIBt zugelassene System wird eingesetzt, um belastetes Niederschlagswasser vor der Einleitung in eine Versickerungsanlage oder eine Vorflut zu reinigen und darf zur Behandlung von Niederschlagsabflüssen von stark belasteten Verkehrsflächen für die Versickerung in Boden und Grundwasser verwendet werden.

Der voranschreitende Breitbandausbau ist für Kommunen ein besonders wichtiges Thema. Auch hierzu wird Rehau im Rahmen der Messe durchdachte Lösungen, wie das Mikrokabelrohrsystem Rauspeed vorstellen.

Interessierte finden Rehau in Halle 2 an Stand 11.

ABZ-Stellenmarkt

Technischen Leiter (m/w/d), Steinfeld im Oldenburger Münsterland und Schermbeck, Kreis Wesel  ansehen
https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=133++156++401&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 05/2016.

Anzeige

Weitere Artikel