Anzeige

Scheinbarer Widerspruch

Die Leichtigkeit von Stahlbeton

Cobiax, Baustoffe, BAU München

Zur Bau 2017 präsentiert Cobiax die Produktlinien "Eco-Line", "Slim-Line" und die Produktoptimierung "Slim-Line-Click". Anhand zahlreicher Projektbeispiele werden die einfache Handhabung sowie die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten und Einsparpotenziale demonstriert.

Wiesbaden (ABZ). – Die einzigartige Kombination von leichten Hohlkörpern aus recyceltem Kunststoff und massivem Beton können die Messebesucher der Bau 2017 in der Halle A1, Stand 127 erleben. Seit 2016 ist die Heinze Cobiax Deutschland GmbH Teil der Heinze Gruppe, einem Zusammenschluss führender Unternehmen aus der Kunststofftechnik und agiert national sowie international.

Die patentierte und bewährte Technologie, schweren Beton dort zu ersetzen, wo er definitiv nicht benötigt wird, wird stetig fortentwickelt. Durch die Integration in die Heinze Gruppe ließen sich Produktoptimierungen und Systeminnovationen schneller und gezielter umsetzen, u. a. deshalb, weil die Heinze Gruppe über einen eigenen Formen- und Werkzeugbau verfüge und ihre langjährigen Erfahrungen in der Spritzgusstechnik mit einbringe, so das Unternehmen.

Die internationale Baufachmesse nutzt Cobiax u. a., um die Optimierung in der Produktlinie "Slim-Line" zu präsentieren. Der Produktname "Slim-Line-Click" verrät dabei schon einen Teil der Verbesserung. Die beiden Kunststoffhalbschalen werden wie bisher einfach zusammengeschoben und verbinden sich zu einem geschlossenen Kunststoff-Hohlkörper. Die Oberfläche der Produktlinie "Slim-Line-Click" hat jedoch eine wesentliche Optimierung erfahren, sodass zum Konfektionieren einer einbaufertigen Hohlkörper-Moduleinheit zwei Fixierungselemente aus Betonstahl ausreichen. Die beiden Fixierungselemente werden jeweils einmal auf der Oberseite des Kunststoff-Hohlkörpers "eingeclickt" und einmal auf der Unterseite. So entsteht ein in sich fixiertes und einbaufertiges Modul.

Durch dieses Click-System ergäben sich in der Handhabung, in der Logistik, wie auch in der Materialreduzierung signifikante Vorteile: Die Kunststoffschalen könnten ineinandergelegt transportiert werden, wodurch das Frachtvolumen erheblich reduziert werde, so das Unternehmen. Die Fixierungselemente sind nur noch zweidimensional, benötigen keine Querverbindung mehr, was den Stahlverbrauch sowie die Komplexität und damit auch den Preis reduziert. Die Endkonfektionierung vereinfacht sich, sodass dies auch vor Ort auf der Baustelle oder zur Vorbereitung auf dem Bauhof erledigt werden kann.

Die Entwicklung der "Slim-Line"-Produktlinie wurde als Forschungsprojekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Das Kooperationsprojekt wurde als ZIM-Erfolgsbeispiel bewertet. Durch die Produktlinie "Slim-Line" lassen sich besonders schlanke Betondeckenkonstruktionen ab 20 cm Dicke realisieren. Angeboten werden in dieser Produktlinie Hohlkörper-Module für Deckendicken bis 56 cm.

Cobiax, Baustoffe, BAU München

Die Besonderheit der Produktoptimierung bei Slim-Line-Click: Die beiden stählernen Fixierungselemente werden in Aussparungen des Kunststoff-Hohlkörpers einmal auf der Oberseite des Hohlkörpers "eingeclickt" und einmal auf der Unterseite. So entsteht ein in sich fixiertes und einbaufertiges Modul.

Anhand von Berechnungsbeispielen dokumentieren Vertriebsingenieure, wie unkompliziert der statische Nachweis erbracht wird. Zahlreiche Einbaubeispiele bei allen erdenklichen Hochbauprojekten im Bereich Neubau, Aufstockung, Modernisierung und Renovierung, stehen Pate für ein wirkungsvolles System, Hochbauprojekte weitreichend zu optimieren.

Die patentierte Technologie ist international erforscht, erprobt und verfügt über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassungs-Nr. Z-15.1-282 für die Produktlinie "Eco-Line" und eine Zulassungs-Nr. Z-15.1-307 für die Produktlinie "Slim-Line".

Im Vergleich zu einer konventionell konstruierten und hergestellten Stahlbetondecke kann durch den Einsatz der Cobiax-Technologie die Materialeinsparung, insbesondere an Beton und somit der Ausstoß an umwelttoxischen Schadstoffen, bspw. dem CO2, nachweislich bis zu 20 % gesenkt werden. Hierbei ist die Wirkung durch die Eigenlastreduktion auf das komplette Tragwerk bis hin zur Fundamentierung und den damit verbundenen, weiteren Materialeinsparungen noch nicht berücksichtigt. Diese hohe Baumaterialreduzierung – ausgelöst durch Kunststoff-Hohlkörper aus Recyclingmaterial – hat erheblichen Einfluss auf die heute üblichen Nachhaltigkeitszertifizierungen von modernen Immobilien. Bei einem Projekt, das z. B. nach DGNB, LEED oder BREEAM zertifiziert werden soll, können durch die Verwendung der Cobiax-Technologie die mitentscheidenden ökologischen Systemvorteile von Cobiax, in die Bewertung zielführend eingebracht werden.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel