Schnell, kosteneffektiv, umweltfreundlich

Neues Träger-Verbauplatten-System als Alternative zum Berliner-Verbau entwickelt

Heinsberg/Oberhausen (ABZ). – Das neue, von SBH entwickelte Verbausystem bietet laut Unternehmen die erste, echte Alternative zum herkömmlichen Berliner-Verbau, der Trägerbohlwand, und stellt dies aktuell auf einer Baustelle in Oberhausen, wo ein Verbau für ein Betonbauwerk benötigt wird, unter Beweis.
SBH Kanalbau
Die neue Träger-Verbauplatten-Wand von SBH Tiefbautechnik ist Unternehmensangaben zufolge die erste Alternative zum Berliner Verbau. Schnell, kostensparend und umweltschonend lässt sich das neue vom Heinsberger Unternehmen SBH Tiefbautechnik entwickelte Verbauplatten-System, wie hier auf einer Baustelle in Oberhausen, einsetzen. Mit der Träger-Verbauplatten-Wand werden Bohr- oder Rammarbeiten um 50 Prozent reduziert. Der Einsatz großflächiger Stahlverbauplatten sorgt für einen schnellen Ein- und Rückbau.

Die speziellen Träger des neuen SBH-Träger-Verbauplatten-Wandsystems lassen sich schnell und einfach, mit oder ohne Schutzrohre in Bohrungen einsetzen oder auch direkt rammen, teilt der Hersteller mit. Diese sei problemlos möglich mit meist vorhandenem Equipment und bis in Tiefen von mehr als 10 m.

Die Verbauplatten werden schräg gefändert, also versetzt und leicht überlappend übereinander, maschinell zwischen den Trägern eingesetzt.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bauingenieur / eine Bauingenieurin (m/w/d) im..., Bremerhaven  ansehen
Bauzeichner (m/w/d) / Technischen Zeichner (m/w/d)..., Hannover, Leipzig  ansehen
Schaden- und Risikoingenieur (m/w/d) im Bereich..., Hamburg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
SBH Kanalbau
Zeitersparnis, Kostenreduzierung und die sehr gute Umweltverträglichkeit machen den SBH-Träger-Verbundplatten-Verbau zur ersten Wahl bei Großprojekten, teilt das Unternehmen mit. Fotos: SBH Tiefbautechnik

Das, dem Aushub folgend einzubauende Bolzensystem (zum Patent angemeldet) gleicht eventuell vorhandene Toleranzen vollständig aus. Der, bei herkömmlichem Verbau übliche händische Einbau von Holzbohlen entfalle vollständig. Das spart Einbauzeit.

Im direkten Vergleich zur klassischen Trägerbohlwand erfordere das SBH-System 50 % weniger Träger, bedingt durch doppelte Feldlänge, so das Unternehmen. Ein Hauptvorteil des Systems liege in der weitaus höheren Ein- und Ausbauleistung im Vergleich zur Verwendung von Holzbohlen.

Ein klares Plus für die Umwelt – die Stahl-Verbauplatten lassen sich nahezu unendlich oft wieder einsetzen. Sollte eine Platte schadhaft werden, so kann sie SBH zufolge zu 100 % recycelt werden. Eine chemische Behandlung ist, anders als bei Holzbohlen, nicht gegeben und die aufwändige Entsorgung nach der Verwendung entfällt.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen