Anzeige

Schnell montierte Lebensretter

Steigleitern-Rückenschutz wurde optimiert

Günzburger Steigtechnik, Gerüstbau

Ausgeklügelte Konstruktion, hochwertiges Material: Der stabile Rückenschutz soll für Sicherheit beim Steigen sorgen.

Günzburg (ABZ). – Steigleitern sind vielseitig einsetzbare Steigtechniklösungen, die im Notfall – z. B. einem Brand – das unbeschadete Verlassen von Gebäuden über die Fassade ermöglichen, wenn innen der letzte Weg versperrt ist. Zudem dienen Steigleitern dem sicheren Auf- und Abstieg auf Dächer, Maschinen, Anlagen und Silos. Durch das optimierte Montagesystem der Günzburger Steigtechnik sollen sich selbst komplexe, mehrzügige Anlagen mit erheblicher Zeitersparnis montieren lassen. Steigleitern der Günzburger Steigtechnik sind nach Angaben von Ferdinand Munk, Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik GmbH, im modularen Baukastensystem konzipiert: "Unsere Maxime sind Sicherheit, schnelle Montage und Langlebigkeit." Projekte plane der Steigtechnikspezialist in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber – je nach Gebäude und Einsatzzweck. Das Baukastensystem biete dabei die Flexibilität, für jede Anwendung die richtige Steigleiterlösung zu finden. 

Das optimierte Montagesystem biete nicht nur eine schnellere Montagezeit, sondern auch ein Plus an Sicherheit: Denn beim wichtigen Rückenschutz verwendet der Hersteller eine neue, hochstabile Befestigungstechnik. "An jedem Bügel werden fünf Streben sicher montiert. Dabei wird pro Strebe jetzt nur noch jeweils eine Schraube benötigt – früher waren es jeweils zwei, die außerdem mit einem 6-Kant-Schlüssel fest gezogen werden mussten. Das war anstrengend und umständlich im Handling", erklärt Munk. Die neue Schraube schaffe zudem eine festere Verbindung, indem sie sich beim Eindrehen selbstständig im neuen C-Profil verkantet – früher seien flache Profile verwendet worden. Da jede Leitern-Konstruktion den objektspezifischen Gegebenheiten angepasst sein muss, nehme die Günzburger Steigtechnik die Planung jeder Anlage in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber vor. "Bauseits sind zwar noch gelegentlich Teile abzulängen, wirklich aufwändige und teure Schweißarbeiten können wir durch eine gute Projektplanung im Vorfeld jedoch fast immer ausschließen", unterstreicht Munk.

Für Steigleitern werden die Werkstoffe Stahl verzinkt, Edelstahl gebeizt (V4A 1.4571) und Aluminium (blank oder eloxiert) eingesetzt. Dabei bestimmen Ort und Zweck, welches Material am besten geeignet ist. Edelstahl sei die edelste Variante für den Inneneinsatz – dieser Werkstoff sei in Bereichen die erste Wahl (oder sogar Vorschrift), in denen hohe Ansprüche an Hygiene gestellt werden, z. B. in Lebensmittelbereichen, Labors oder in der chemischen Industrie. Modelle aus Stahl kommen meist an der Fassade zum Einsatz – der Werkstoff ist extrem robust und kann zudem pulverbeschichtet oder lackiert werden, um Leiterkonstruktionen optisch an die Fassade anzupassen. Aluminium (blank) eigne sich für Innenräume, besonders wenn auch die Statik eine Rolle spielt, denn der Werkstoff sei extrem leicht. Technisch farblos eloxierte Aluminium-Steigleitern schimmern matt und genügen auch optisch höchsten Ansprüchen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=368&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel