Schutz weiterentwickelt

Schnellere Rücktrocknung der Fassade möglich

quick-mix Putze Baustoffe
"Physik statt Chemie" lautet des Funktionsprinzip des Hydrocon-Systems. Im Zusammenspiel aus Oberputz und Silikat-Fassadenfarbe wirkt es Algen- und Pilzbewuchs biozidfrei auf rein physikalische Weise entgegen. Foto: quick-mix

Osnabrück (ABZ). – Bewährtes besser machen: Die quick-mix Gruppe hat ihr System für den mineralischen Edelputz Hydrocon weiterentwickelt. Neu ist der HydroDry-Effekt der Silikat-Fassadenfarbe, welcher die Rücktrocknung durch eine gezielte Erwärmung zusätzlich beschleunigt. Hydrocon basiert auf einer modularen und aufeinander abgestimmten Technologie des kontrollierten Feuchtemanagements funktionaler Oberflächen. Im Zusammenspiel aus Oberputz und Silikat-Fassadenfarbe wirkt es biozidfrei Algen- und Pilzbewuchs auf rein physikalische Weise entgegen. "Das Hydrocon-System ist dank seiner innovativen Bindemittelkombination in der Lage, die bei niedrigeren Temperaturen entstehende Taufeuchte kontrolliert aufzunehmen und zu speichern. Im späteren Tagesverlauf trocknet der Putz schnell und zuverlässig zurück", erklärt Heiko Riggert, Produktmanager WDVS, bei quick-mix. Für diesen HydroControl-Effekt sorgen die mineralischen Edelputze im System. Ergänzt werden sie durch die Hydrocon-Silikat-Fassadenfarbe HC 425. Die Farbe verfügt über eine spezielle Membran. Sie nimmt Taufeuchtigkeit in Form feiner Kondenstropfen dosiert auf, während grobe Regentropfen blockiert werden und abperlen. Dadurch saugt sich die Fassade bei starker Feuchteeinwirkung nicht vorzeitig voll.

Weiterhin verfügt die Weiterentwicklung der mineralischen Systeme über den sogenannten HydroDry-Effekt, bei dem die Silikatfarbe die Rücktrocknung des Systems beschleunigt. Dahinter steckt eine spezielle Pigmenttechnologie im Farbanstrich, die selbst bei helleren Farbtönen Sonnenlicht absorbiert. Infrarot-aktive Komponenten sorgen für eine gezielte Erwärmung der Fassade um bis zu 10 °C und fördern so die Verdunstung der nachts aufgenommenen Taufeuchte.

Das Hydrocon-System besteht aus insgesamt vier Schichten: Dämmschicht, Armierungsschicht mit Gewebe, Oberputz und Fassadenfarbe. Die Dämmschicht reduziert den Wärmeverlust des Gebäudes, trägt das Putzsystem und entkoppelt es vom Untergrund. Damit sie ihre Dämmleistung erbringen kann, wird sie von der Armierungsschicht trocken gehalten. Diese besteht aus einem Armierungsmörtel und -gewebe, die dem System zusätzliche Stabilität verleihen, indem sie Spannungen aufnimmt und sich stets hydrophob, also wassermeidend verhält.

Alle Hydrocon-Produkte sind auf verschiedenen Dämmstoffen anwendbar. Ihr Einsatz beschränkt sich jedoch nicht auf Wärmedämm-Verbundsysteme, auch beim monolithischen Systemaufbau können sie genutzt werden. Die Edelputze tragen zudem das Prüfsiegel des Instituts für Baubiologie Rosenheim und wurden als Teil des Wärmedämm-Verbundsystems von quick-mix mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Verbandsreferenten (m/w/d) Umwelt und..., Berlin  ansehen
Ingenieurin/Ingenieur (w/m/d) für das Projekt..., Viersen  ansehen
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik Entgeltgruppe 12..., Hannover   ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen