Anzeige

Schwarzbauten in Sachsen-Anhalt keine Seltenheit

Magdeburg (dpa). - Die Bauämter Sachsen-Anhalts haben täglich gegen die Errichtung von Schwarzbauten zu kämpfen. Allein im ersten Halbjahr 2016 wurden mehr als 100 illegale Bauprojekte entdeckt, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei den Landkreisen ergab. In der Regel werden allerdings nicht Einfamilienhäuser oder Fabrikhallen ohne Genehmigung errichtet. Oft geht es um nicht genehmigte Anbauten, die Umwidmung von Datschen zu Wohnhäusern oder nicht genehmigte Carports. Häufig wird aus Unwissenheit schwarz gebaut - die Genehmigung erfolgt dann oft nachträglich. Die Höhe der Bußgelder liegt meist bei wenigen Hundert Euro.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=340&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel