Anzeige

Schwellenlose Freiräume

Fassadenbereiche sicher vor Feuchtigkeit schützen

Fassade, Dämmstoffe, Entwässerung

Zu den aktuellen Neuheiten im Programm gehört eine Rinnenlösung, die speziell für Holzterrassen ausgelegt ist.

RENDSBURG (ABZ). - Das Eindringen von Feuchtigkeit von außen ins Gebäude muss insbesondere im sensiblen Tür- und Fassadenbereich von genutzten Dächern wie z. B. Terrassen, Balkonen oder Gründächern verhindert werden. Genau zu diesem Zweck haben der Entwässerungsspezialist Aco verschiedene Fassadenrinnensysteme entwickelt, die in abgedichteten Bereichen jederzeit einen optimalen Fassadenschutz gewährleisten sollen. Wie die Aco Rinnensysteme in erdberührten Bereichen leiten die Aco-Fassadenrinnen auch sehr große Regenmengen durch zusätzliche Rückstaureserven sicher und schnell ab.

Wasser kann teure Schäden an der Baukonstruktion verursachen. Planer müssen aus diesem Grund und im speziellen Einzelfall entscheiden, welche Art der professionellen Fassadenentwässerung langfristige Sicherheit bietet.

Technisch und konstruktiv stellen Aco-Fassadenrinnen für abgedichtete Bereiche wie Gründacher, Terrassen und Balkone eine geeignete und nachhaltige Lösung dar. Sie minimieren die Wasserbeanspruchung im Sockelbereich von abgedichteten Flächen. Sie fangen an der Fassade herabfließendes Wasser vollständig auf und leiten es sicher ab. Zudem verhindern sie die Ansammlung von Wasser auf Oberflächen und daraus durch Winddruck folgende am Sockel hochdrückende Feuchtigkeit. Bei Schneesackbildung, Schneematsch und Eis leiten Fassadenrinnen das anfallende Tauwasser auch dort ab, wo durch ungleichmäßige Wärmeeinstrahlung und damit liegengebliebene Schneefelder eine Ableitung normaler Weise nicht erfolgt. Die hohe Anpassungsmöglichkeit der Entwässerung von sensiblen Gebäudebereichen durch ein intelligentes Rinnensystem wie das der Aco Fassadenrinne ist für modernes Bauen eine Basisforderung im Sinne nachhaltigen Bauens.

Die hervorragende Optik ist schlussendlich der entscheidende Eindruck, den wir von gestalteten Terrassen und Balkonen haben. Daher liegt ein hohes Gewicht auf gut gestalteter Architektur. Eine große Bandbreite von Designvarianten stehen dem Planer durch die unterschiedlichsten Aco-Rostvarianten zur Verfügung. So entspricht Aco nicht nur den besonderen Anforderungen an barrierefreiem Bauen, sondern auch den Qualitätsansprüchen und Designwünschen von Architekten, Planern und Investoren. Durch ihren variablen Systemcharakter lassen sich die Fassadenrinnen von Aco auch an architektonisch anspruchsvolle Bauvorhaben konstruktiv und gestalterisch optimal anpassen.

Neu im Programm ist seit kurzem die Aco Greenline. Sie gliedert sich nahtlos in das Aco-Self-Baukastensystem ein. D. h. alle Rostabdeckungen aus dem Aco-Self-Bereich passen auf die neue Fassadenrinne. Neben diesem System gibt es zwei weitere Problemlösungen, das eine System löst schwierige Anschlussbereiche wie z. B. Keilausbildungen bei bituminösen Abdichtungen und das andere System ist speziell auf Holzterrassen ausgelegt worden. Für barrierefreie Übergänge werden größere Baubreiten mit Leistungsfähigen Abdeckrosten angeboten.

ABZ-Stellenmarkt

Wir suchen Verstärkung in unseren Bausparten, Bremen, Berlin, Boizenburg, Braunschweig, Chemnitz, Hamburg, München  ansehen

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel