Anzeige

Schwerlaststapler

Alle Funktionen per Funk fernsteuerbar

Dieci, Bagger und Lader

Dieci hat eine (den geltenden Vorschriften entsprechende) Funkfernsteuerung entwickelt, um alle Funktionen des Schwerlaststaplers zu nutzen, ohne ihn zu besteigen.

Der Teleskoplader Hercules 190.10 von Dieci gehört zur Heavy Duty-Palette des Herstellers und eignet sich insbesondere für den Einsatz in Steinbrüchen, Bergwerken, Häfen und der Erdölindustrie sowie zur Instandhaltung von Bergbauanlagen.

Montecchio Emilia/Italien (ABZ). – Die maximale Hubhöhe beträgt 10,20 m und die maximale Tragfähigkeit 19000kg. Er ist mit einem FTP Stage3b/Tier4i-Motor mit 129 kW ausgerüstet. Der Hydrostatische Antrieb verfügt über ein Drittes Mittleres Differenzial (bei Bedarf sperrbar), das es erlaubt, die unterschiedlichen Belastungen der Vorder- und Hinterachse unter Last zu kompensieren, den Kraftbedarf zu minimieren und somit den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Die Hubausstattung des 190.10 umfasst ein proportionales Steuerventil mit elektronischer Regelung "Load Sensing-Flow Sharing" mit 170 l/min Verstellpumpe und 350 bar Druck sowie ein regeneratives System zum Heben des Auslegers, das die Hubgeschwindigkeit des Auslegers ohne Last erhöht. Exklusiv bietet Dieci darüber hinaus ein sogenanntes Inch-Pedal, das die Langsamfahrt der Maschine auch bei Höchstdrehzahl des Motors erlaubt.

Die erneuerten Instrumente und die Kabinenausstattung umfassen: Klimaanlage und Kabinenheizung, kapazitiver Joystick (präzise, ansprechempfindlich und mit Totmanneinrichtung) sowie 7xyz-Farbdisplay TFT-LCD mit intuitiver Grafikschnittstelle, das dem Bediener jederzeit alle zur Steuerung der Maschine notwendigen Informationen liefert.

Alle Dieci Maschinen verfügen über aktive und passive Sicherheitssysteme, die eigens entwickelt wurden, um den maximalen Schutz der Bediener zu garantieren. Doch bei speziellen Arbeitsanforderungen der Schwerindustrie sind Einsätze unter extremen Bedingungen möglich, in denen auch die beste Maschine der Welt unwägbaren Gefahren ausgesetzt ist, die dem Fahrer und dem Fahrzeug Schäden zufügen können. Dies ist z. B. der Fall bei einer Maschine, die bröckelnde Felsen von einem rutschenden Hang entfernen muss oder die gezwungen ist, auf einem derart unsicheren Untergrund zu arbeiten, dass ein Kippen des Fahrzeugs nicht auszuschließen ist: Um die mathematische Gewissheit zu haben, eine Gefährdung des Fahrers auszuschließen, gibt es nur eine Möglichkeit das Fahrzeug ohne Fahrer einzusetzen.

Genau dies hat Dieci gemacht und kam so der speziellen Anfrage eines Kunden nach, der ein Sägewerk betreibt. Dieser hatte (aus Gründen der Sicherheit und Sicht) den Anspruch, seinen Hercules von fern zu bedienen.

Dieci hat eine (den geltenden Vorschriften entsprechende) Funkfernsteuerung entwickelt, um alle Funktionen des Schwerlaststaplers zu nutzen, ohne ihn zu besteigen. Das System besteht aus einem tragbaren Steuerpult (mit einer Reichweite von über 3 m, ausgestattet mit Joystick und Wahlschaltern), das alle Steuerfunktionen der Maschine beinhaltet: Lenkung, Lenkungsart, Fahrtrichtungswahl, Geschwindigkeit, Steuerung des Auslegers und der Anbaugeräte bis zum Niveauausgleichssystem des Fahrzeugs. Ein großformatiges Display in der Mitte des Steuerpults ermöglicht dem Bediener die Kontrolle aller Betriebsparameter des Fahrzeugs, so als wenn er in der Kabine wäre: Füllstände, Kraftstoffstand, Batterieladung, Geschwindigkeits- und Drehzahlanzeige, Daten zur Ausfahrbewegung und Position des Auslegers bis hin zur Kontrolle der Auslegerlast.

Aber auch ohne Fahrer an Bord wird Sicherheit großgeschrieben: bei zentriertem Joystick legt das System automatisch die Feststellbremsen ein und verhindert so unerwünschte Fahrbewegungen durch versehentliche Stöße, zu denen es unter extremen Arbeitsbedingungen jederzeit kommen kann. Natürlich ist auch der Not-Aus-Taster in gut sichtbarer und zugänglicher Position vorhanden, der im Notfall alle Maschinenfunktionen sperrt. Die Funkfernsteuerung ist bei allen Hercules 190 und 210 installierbar.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 15/2016.

Anzeige

Weitere Artikel