Anzeige

Schwerlaststapler

Eco-Modus ermöglicht 14 Prozent weniger Verbrauch

SANY, Gabelstapler, Mitsubishi

Der TREXiA-EX-Dieselstapler mit 10 - 16 t Tragkraft schließt sich direkt an die bereits letztes Jahr vorgestellte TREXiA ES Serie von 7 – 10 t an.

DUISBURG (ABZ). - Der TREXiA-EX-Dieselstapler mit 10 – 16 t Tragkraft schließt sich direkt an die bereits letztes Jahr vorgestellte TREXiA ES Serie von 7 bis 10 t an. Der starke 4-Zylinder-Perkins-Motor versorgt dabei mit bis zu 13 % mehr Power als seine Vorgänger und zwei Turboladern den Schwerlaststapler. Wartungsarme Diesel-Partikelfilter mit passiver Regeneration schützen die Umwelt, während das Design mit isoliertem Stahlmotor, mit Gummi ummantelten Bauteilen und geschlossenen Radkästen für Geräuscharmut und den Komfort des Fahrers sorgen.

Das Gegengewicht stellt eine optimale Gewichtsverteilung sicher, die dabei hilft den Wenderadius zu verringern und die Resttragkraft zu erhöhen. Der kleine Durchmesser des Lenkrades, mit hydrostatischer Lenkunterstützung, bringt den Stapler ohne Kraftaufwendung präzise und schnell um jede Ecke und in jede Lücke. Wie bei den neuen EDiA EX-Staplern kann auch beim TREXiA zwischen zwei Leistungsmodi gewechselt werden, Eco und Pro. So kann laut Hersteller der Kraftstoffverbrauch um bis zu 14 % reduziert werden, wobei bis zu 95 % der Gesamtproduktivität erhalten bleiben. Z. B. senkt der Eco-Modus während der Beschleunigung die aufgewendete Energie, ohne die Geschwindigkeit zu verringern.

Einstellen lässt sich das Ganze nicht wie früher ausschließlich durch einen Service-Techniker, sondern selbst über das neu gestaltete Informationsdisplay. Zusätzlich kann der Fahrer hier vom Füllstand des Tanks bis zu Flüssigkeitstemperaturen all das ablesen, was ihm beim Bedienen der Maschine unterstützt. Überhaupt wurde bei der Entwicklung viel Wert auf den Komfort des Fahrers gelegt. Die Fahrerkabine, dank Sicherheitsstufen und ergonomischen Handgriffen leicht zu erklimmen, ist geräumig, mit großem Fußraum, verstellbarer Lenksäule und Sitz. Die Fingertipp-Steuerung kann auch mit Sicherheitshandschuhen bedient werden, die gut erreichbaren Hebel machen die Bedienung der Hydraulik denkbar einfach. Weitere Eigenschaften:


  • Schwerlast-Stahlrahmen mit Finite-Elemente-Modellierung, optimiert für überlegene Haltbarkeit.
  • Vollständig geschlossene Radhäuser schützen wichtige Komponenten vor Staub, minimieren das Risiko eines vorzeitigen Ausfalls und die reduzieren von Lärm.
  • Das Integrated Presence System (IPS) bietet einen Parkbremsenalarm, Sicherheitsgurt-Warnleuchte und hydraulische Verriegelungssysteme für mehr Sicherheit.
  • Das serienmäßige EngineProtect überwacht die Füllstände von zum Beispiel Öl und Bremsflüssigkeit und reduziert die Leistung, wenn das Flüssigkeitsniveau zu niedrig wird.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=212&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 35/2015.

Anzeige

Weitere Artikel