Senat sieht Verfall der Hamburger Hauptverkehrsstraßen gestoppt

Hamburg (dpa). - Der fortschreitende Verfall der Hamburger Hauptverkehrsstraßen ist nach Einschätzung des Senats dank erhöhter Investitionen ins Straßennetz zum Stillstand gekommen. Dieses Zwischenziel sei damit zwei Jahre früher als geplant erreicht worden, sagte Wirtschafts-Staatsrat Andreas Rieckhof am in Hamburg. "Wir bringen Hamburgs Straßen wieder in Schuss", erklärte er. Es sei aber auch noch viel zu tun. Konkret waren 2008 noch 14,8 % der Hauptverkehrsstraßen in einem schlechten Zustand, 2014 dagegen schon 24,0 %. Bis 2016 habe sich diese Zahl geringfügig auf 23,9 % reduziert. Auch die sogenannte Gesamtnote des Substanzwertes habe sich von 2,84 (2014) auf 2,78 (2016) verbessert, was einen Trend in Richtung Verfallsstopp erkennen lasse. Für die FDP-Bürgerschaftsfraktion erklärte deren verkehrspolitischer Sprecher Wieland Schinnenburg, die vorgelegten Zahlen seien keine Erfolgsmeldung, im Gegenteil. Nach vielen Jahren hoher Ausgaben seien lediglich zwei Parameter minimal besser geworden.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=540++345&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel