Anzeige

Sichere Verkehrswege auf dem Dach

Tageslichteintrag wird durch Alu-Lamellen kaum beeinflusst

Jet-Gruppe, Dachbau, Sicherheit, Fenster

Die vier traufseitig angebrachten Aluminium-Lamellen des Jet-Vario-Protect-180 schützen zuverlässig vor Durchsturz und bieten gute Wartungsmöglichkeiten.

Hüllhorst (ABZ). - Mit dem neuen System "Jet-Vario-Protect-180" erweitert die Jet-Gruppe ihr Sortiment zur Durchsturzsicherung von Lichtbändern. Kern dieser Zusatzanwendung des multifunktionalen Verschattungssystems "Jet-Vario-Protect" ist die Konzentration auf den Schutz von Personen im Rahmen der Verkehrswegesicherung.

Stürzt eine Person durch einungesichertes Tageslichtelement, so kann dies lebensgefährliche Verletzungen zur Folge haben. Zudem drohen den Verantwortlichen – im besonderen Maße den Gebäudebetreibern – erhebliche rechtliche Konsequenzen. Vor allem dann, wenn aufgrund einer fehlenden Verkehrswegesicherung Fahrlässigkeit vorliegt. Um Gesundheit und Leben zu schützen und sich gegen zivil- und strafrechtliche Konsequenzen abzusichern, sind Tageslichtelemente daher sowohl bei Neu- als auch bei Bestandsbauten den gesetzlichen Forderungen entsprechend auszustatten.

Eine neue Möglichkeit zur Durchsturzsicherung bei Lichtbändern im Flachdach bietet nun die Jet-Gruppe mit ihrem System Jet-Vario-Protect-180. Angelehnt an das Verschattungssystem Jet-Vario-Protect, bei dem auf dem kompletten Lichtband angebrachte Aluminium-Lamellen vor Sonneneinstrahlung und Durchsturz sichern, handelt es sich auch bei der neuen Konstruktion um einen außen liegenden, lokalen Schutz. Beim Jet-Vario-Protect-180 werden traufseitig jedoch nur jeweils vier Aluminium-Lamellen im Abstand von 180 mm außen an der Konstruktion fixiert. So entsteht eine permanente und kollektive Durchsturzsicherung, die den Tageslichteintrag kaum beeinflusst und zudem eine äußerst wirtschaftliche Arbeitsschutzmaßnahme darstellt.

"Durch die Anbringung der quasi selbsttragenden Konstruktion an der Traufe eines Lichtbandes ist das System auch sehr gut zur Nachrüstung geeignet", betont Barkhausen. "Zudem wird die RWA-Funktionalität des Lichtbandes durch das geringe Gewicht der Konstruktion nicht eingeschränkt." Die Montage erfolgt einfach und schnell von außen. Da auf das Ausglasen der Lichtbänder verzichtet werden kann, kommt es nicht zu Störungen der Betriebsabläufe. Jedes der Witterung ausgesetzte System unterliegt einer typischen Belastung, wie bspw. durch UV-Strahlung, starken Wind, Schnee oder Hagelschlag. Diese kann im Laufe der Zeit das Schutzziel negativ beeinflussen. Daher ist eine regelmäßige Wartung unerlässlich.

Das außen liegende Sicherungssystem ist bequem von der Dachfläche aus mit geringem Aufwand zu kontrollieren und zu warten. Die möglichst einfach gehaltene Konstruktion aus Aluminium-Lamellen und Edelstahlclipsen, bietet die Möglichkeit der objektiven Kontrolle und Beurteilung. Unerwünschte Systemveränderungen lassen sich zweifelsfrei identifizieren und beheben. Eine Reparatur, wie bspw. der Austausch von einzelnen Lamellen, lässt sich schnell und ohne großen Aufwand durchführen. Das System Jet-Vario-Protect-180 ist als "Durchsturzfest" klassifiziert (gemäß GS-BAU-18.1 Prüfbericht Nr.:56/14.5BE).

Es stellt eine permanente und kollektive Durchsturzsicherung dar, die nach Logik der Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR 2.1) und der Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS 2121) als Absturzsicherung und damit als wirkungsvollste Schutzmaßnahme zu bewerten ist. Zur Umsetzung der gültigen Normen und Regeln wie bspw. der DIN 4426:2013-12 ist das System damit prädestiniert.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 01/2016.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel