Sicheres Bauen

Erster Hersteller fertigt nach neuer EC-5-Norm

BURG (ABZ). - Die europäische Holzbaunorm Eurocode 5 (EC 5) für die Bemessung und Konstruktion von Holzbauten hat 2015 die deutsche DIN 1052 abgelöst. Bei Schnoor sind Produkte und Prozesse jetzt nach EC 5 zertifiziert, erkennbar am CE-Zeichen. Der Spezialist für Nagelplattenbinderkonstruktionen ist damit das erste holzverarbeitende Unternehmen in Deutschland, das die verschärften Sicherheitsanforderungen nach EC 5 erfüllt.Im Schnoor-Werk in Burg bei Magdeburg wird seit 1. Juli nach EC 5 produziert: "Von der Nagelplatte über das Holz, die Messinstrumente, den Verarbeitungsprozess, die komplette Fertigungskette ist hier so ziemlich alles EC-5-zertifiziert", hebt Geschäftsführer Kay-Ebe Schnoor stolz hervor. Von der neuen Norm nicht erfasst ist bislang lediglich das Konstruktionsvollholz (KVH), das noch nach DIN 1052 eingesetzt wird. An der Umstellung hat der Holzbauspezialist seit 2014 konsequent gearbeitet. Zwar sei der Eurocode 5 (EC 5) in Teilen kompatibel zur alten DIN 1052; aber es gibt auch bedeutende Unterschiede. Intensiv begleitet wurde der Umstellungsprozess in Burg von Prof. Dipl.-Ing. Dieter Beyer, Prüfungskommissionsmitglied für die Zulassung von Prüfingenieuren für Standsicherheit in mehreren Bundesländern.Änderungen betreffen bspw. den Bereich der Anschlusstechnik. "Viele gängige Verbindungsmittel für Holz-Holz- und Holz-Stahl-Verbindungen fallen in der neuen Norm weg", erläutert Kay-Ebe Schnoor, Geschäftsführer der Ing.-Holzbau Schnoor GmbH, der auch stellvertretender Vorsitzender der Gütegemeinschaft Nagelplattenprodukte e. V. und des Interessenverbandes Nagelplatten e. V. ist.Neue Verbindungsmittel in EC-5-Qualität hat der Ingenieur-Holzbauer teils selbst entwickelt. "Ein Aufwand, der sich für unsere Kunden lohnt", unterstreicht Kay-Ebe Schnoor. Denn anders als bei der alten DIN-Norm muss die Eignung von Verbindungsmitteln künftig nachgewiesen werden. "Zu jedem einzelnen EC-5-Anschluss gibt es den Nachweis, dass er tatsächlich hält." Damit setzt Ing.-Holzbau Schnoor ein Zeichen für vorbildliche Qualität und maximale Sicherheit im Holzbau.Auch in der statischen Bemessung schafft die neue Norm mehr Transparenz und Sicherheit. Viele Lastfälle, wie bspw. das Schwingungsverhalten von Holzbalkendecken, sind in der EC-5-Norm erstmals erfasst. In anderen Bereichen wie dem Nachweis der Steifigkeit wurden die Anforderungen verschärft. Für den Schnoor-Chef steht fest: "Mit dem EC-5-Standard schrauben wir das Sicherheitsniveau im Holzbau noch einmal deutlich nach oben." Im April 2015 wurde Schnoor von der Bundes-Gütegemeinschaft Montagebau und Fertighäuser e. V. (BMF) nach EC 5 erstüberprüft, im Juni erfolgte die Zertifizierung.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Fachbereichsleiter Öffentliches Bauen (m/w/d)..., Lutherstadt Wittenberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen