Anzeige

Sicherheitsschuh

Moderne Dämpfungstechnologie entlastet Gelenk

Elten, Berufsbekleidung, Arbeitsschutz, Arbeitsschutzbekleidung

Elten hat seine Fußschutzserie 'Wellmaxx' um ein S3-Modell erweitert. Damit profitieren auch Beschäftigte auf der Baustelle von der innovativen Dämpfungstechnologie.

Uedem (ABZ). – 250 Werktage, mindestens 20 000 Arbeitsstunden und unzählige Kilometer pro Jahr auf unwegsamem Gelände in der Baubranche – harte Bedingungen für Mensch und Materialien. Wer viele Stunden auf harten oder häufig wechselnden Böden läuft, benötigt bequemes und passendes Schuhwerk. Die berufliche Dauerbelastung wirkt sich auf die Füße aus und kann dauerhaft zu Beschwerden führen. Das macht Gesundheitsprävention besonders wichtig. Hersteller von Sicherheitsschuhen entwickeln inzwischen moderne Dämpfungskonzepte, die den Bewegungsapparat entlasten und die Leistungsfähigkeit erhalten. Ob im Hoch- oder Tiefbau, im Trocken- oder Innenausbau: wenn etwa schweres Baumaterial auf den Fuß fällt oder die Zehen unter einer schweren Maschine einklemmen, kann es zu schweren Verletzungen kommen.

Häufig liegen zudem Nägel oder andere scharfe Gegenstände auf den Arbeitswegen herum. Sicherheitsschuhe der Schutzklasse S3, bei denen Zehenschutzkappen und Zwischensohlen mit Durchtritthemmung zur Standardausstattung gehören, sind daher aus gutem Grund Pflicht für die Beschäftigten. Fußschutz 2017 muss aber mehr können, denn die Träger erwarten auch bestmöglichen Komfort, wie sie ihn aus dem Sport- und Freizeitbereich kennen – nur dann werden die nötigen Sicherheitsschuhe auch wirklich akzeptiert und gerne getragen.

Die Gesundheitsprobleme, die durch lange Arbeitstage und falsches Schuhwerk ausgelöst werden, sind vielfältig – von Fuß- und Gelenkbeschwerden über lästige Nacken- bis hin zu Kopfschmerzen. Der Körper ist durch dauerhaftes Stehen, Gehen oder auch Knien auf den anspruchsvollen Untergründen der Baustellen einer erhöhten Belastung ausgesetzt. Zusätzliches Problem: Fußbeschwerden entwickeln sich bei vielen Menschen auch deshalb, weil das Gewicht zunimmt. Mittlerweile ist ein Drittel der Erwachsenen übergewichtig. Ein langer Arbeitstag in Sicherheitsschuhen kann also zur großen Belastung werden. Das gilt erst besonders dann, wenn das Schuhwerk den hohen Anforderungen des Arbeitsplatzes nicht gerecht wird.

Um den Träger zu entlasten, muss Fußschutz richtig gedämpft sein. Dämpfung kann die körperlichen Belastungen reduzieren und zugleich der Tatsache entgegenwirken, dass die überwiegend harten Böden auf Baustellen in der Regel keine stoßabsorbierenden Eigenschaften besitzen. Wie das erreicht wird? Bislang kam bei Zwischensohlen häufig Polyurethan zum Einsatz, ein Kunststoff, der aus vernetzten Polymeren besteht. Als angenehm elastisch und lange haltbar erwies sich in den Zwischensohlen auch TPU (thermoplastisches Polyurethan). In der Vergangenheit erfüllte dieser Kunststoff die Anforderungen in Bezug auf hohe Belastbarkeit und mechanisches Verhalten sogar besser – und bot zudem mehr Designmöglichkeiten beim Sohlenbau. Doch noch überzeugendere Eigenschaften zeigt jetzt ein ganz neues Hightech-Material.

Infinergy heißt das innovative Material, das von BASF entwickelt wurde und bislang ausschließlich im Sport eingesetzt wird. Dabei handelt es sich um das weltweit erste expandierte thermoplastische Polyurethan (E-TPU). Erstmals verwendet der Fußschutzspezialist Elten Infinergy in Sicherheitsschuhen – ein absolutes Novum für den Arbeitsschutz. Bisher nur bei Modellen mit Schutzklasse S1 und S2 eingesetzt, können nun auch Beschäftigte auf der Baustelle davon profitieren. Denn mit dem Modell "Miles" ist nun auch ein Sicherheitsschuh in S3 erhältlich, der mit der innovativen Dämpfungstechnologie ausgestattet ist. Der Clou: Infinergy ist ein elastischer Partikelschaum, bei dem die Vorteile von TPU erhalten bleiben und das gleichzeitig um die typischen Eigenschaften von Schaumstoffen ergänzt wird. Dadurch ist es elastisch wie Gummi, aber federnd leicht. Das Material dämpft nicht nur den Aufprall des Fußes, sondern federt ihn auch wieder zurück. Durch das enorme Rückstellungsvermögen erhält der Träger des so ausgerüsteten Schuhs einen Großteil seiner eingesetzten Energie beim Laufen wieder zurück. Untersuchungen bei BASF haben gezeigt, dass keine andere Zwischensohle mehr Energierückstellung erzeugt.

Sicherheitsschuhe wie "Miles" von Elten punkten aber nicht nur mit hervorragenden Dämpfungseigenschaften. Sie sind zudem aus robustem Material wie Rindleder und wasserabweisendem Nubukleder gefertigt, damit sie sich leicht von Dreck befreien lassen und nicht allzu schnell verschleißen. Ein atmungsaktives Textilfutter sorgt überdies dafür, dass sich der Schuh auch bei warmen Temperaturen nach mehrstündigem Tragen am Fuß noch angenehm anfühlt.

Fußschutz, der Beschäftigte auf Baustelle zusätzlich belastet, gehört mittlerweile also der Vergangenheit an. Schließlich gibt es Lösungen, mit denen sie angenehmer durch den anspruchsvollen Arbeitsalltag kommen. Dazu gehören Sicherheitsschuhe mit innovativen Dämpfungstechnologien, die etwa bei Elten zum Einsatz kommen. Von der Investition in guten Fußschutz profitiert übrigens auch der Arbeitgeber. Denn er leistet damit einen wesentlichen Beitrag dazu, die Gesundheit seiner Mitarbeiter zu fördern und damit auch ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=76++74++75&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 27/2017.

Anzeige

Weitere Artikel