Anzeige

Siko

Spatenstich für Neubau erfolgt

Der offizielle Spatenstich für den Neubau im Gewerbegebiet "Am Krozinger Weg" erfolgte vor Kurzem in Anwesenheit des Bad Krozinger Bürgermeisters, Volker Kieber, den Siko Gesellschaftern Horst und Ursula Wandres, Siko Geschäftsführer Sven Wischnewski, Siko Werksleiter Rolf Germann sowie den beiden Architekten Tobias Hahlbrock und Andreas Wiskandt.

Bad Krozingen (ABZ). – Die Siko GmbH aus Buchenbach, Hersteller für Sensoren und Positioniersysteme, stellt mit dem Neubau eines weiteren Standorts in Bad Krozingen die Weichen für die Zukunft der weltweit 240 Mitarbeiter. Der offizielle Spatenstich für den Neubau im Gewerbegebiet "Am Krozinger Weg" erfolgte vor Kurzem in Anwesenheit des Bad Krozinger Bürgermeisters, Volker Kieber, den Siko Gesellschaftern Horst und Ursula Wandres, Siko Geschäftsführer Sven Wischnewski, Siko Werksleiter Rolf Germann sowie den beiden Architekten Tobias Hahlbrock und Andreas Wiskandt. Im Rahmen der Zusammenkunft übergab Siko Gesellschafter Horst Wandres einen Scheck über 5000 Euro an Bürgermeister Volker Kieber, als Spende für die Bürgerstiftung Bad Krozingen.

Das seit 1963 in Buchenbach ansässige Unternehmen wird mit diesem Schritt die Produktions- und Verwaltungskapazität in Deutschland erweitern. Auf 5000 m² Nutzfläche werden nach Fertigstellung die Produktion der elektronischen Produkte sowie Vertrieb und Marketing am neuen Standort in Bad Krozingen einziehen. Das Werk im Markgräflerland wird, wie man an der computererstellten 3D-Grafik sieht, nach aktuellen Standards der Gebäude- und Fertigungstechnik errichtet. Das Investitionsvolumen inklusive Maschinen und Gebäudeausstattung wird ca. 12 Mio. Euro betragen.

Rd. 60 bis 70 Siko Mitarbeiter werden ca. Ende 2019, Anfang 2020 in das Fertigungs- und Verwaltungsgebäude einziehen. Neben der Elektronikfertigung, mit Hightech-Maschinen zur Fertigung von z. B. Leiterplatten, werden moderne Büros für die Büroangestellten errichtet. Auf ergonomische Montage- und Büroarbeitsplätze legt Siko großen Wert. Eine eigene Kantine für die Mitarbeiter wird es ebenso geben wie Elektroladesäulen für E-Mobilität auf dem Firmenparkplatz. Die Stromtankstellen werden ökologisch nachhaltig über eine großflächig geplante Photovoltaikanlage mit grünem Strom versorgt werden.

Die Entscheidung für den Standort Bad Krozingen begründet Geschäftsführer Sven Wischnewski mit der logistisch attraktiven Lage des Gewerbegebiets "Am Krozinger Weg" sowie der durchweg positiven Kommunikation mit den lokalen Verantwortlichen. Sven Wischnewski: "Die autobahnnahe Lage sowie die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sind uns bei der Auswahl ebenso wichtig gewesen wie das stets offene Ohr und die sehr gute Flexibilität bei unseren Verhandlungspartnern der Stadt Bad Krozingen. Es hat für uns einfach gepasst."

Siko ist weltweit tätig und hat Tochtergesellschaften in der Schweiz, Italien, China, Singapur und den USA. Um dem globalen Wachstum Rechnung zu tragen, blickt man bei Siko schon heute in die Zukunft. Gesellschafter Horst Wandres fügt zu den Gründen, warum man sich für Bad Krozingen entschieden hat, hinzu: "Wir sehen in Bad Krozingen Potential, mittel- und langfristig zu wachsen. Dies ist auch Teil unserer Firmenphilosophie, langfristig zu denken und an bestehenden Partnerschaften loyal festzuhalten."

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=323&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel