Smarte Lösungen von Autodesk

Restaurierung von Notre-Dame digital unterstützt

Paris/Frankreich (ABZ). – Im April 2019 zerstörte ein Feuer die Kathedrale Notre-Dame de Paris und beschädigte das Wahrzeichen der Stadt schwer. Nun soll das architektonische Denkmal wieder aufgebaut werden – und zwar so originalgetreu wie möglich.
Autodesk Bau digital
Eine Detailansicht der 3D-modellierten Komponenten. Abb.: Autodesk

Für die Umsetzung des Projekts kooperiert die öffentliche Einrichtung, die sich der Erhaltung und Restaurierung der Kathedrale Notre-Dame de Paris widmet, mit Autodesk. Der weltweit agierende Software-Anbieter unterstützt die Restaurierung sowohl mit technischer Expertise als auch mit modernen Design- und Fertigungstechnologien, darunter auch Building Information Modeling (BIM).

Die öffentliche Einrichtung, die sich der Erhaltung und Restaurierung der Kathedrale Notre-Dame de Paris widmet, verfolgt beim Wiederaufbau des Denkmals eigenen Angaben zufolge einen innovativen digitalen Ansatz: Im Fokus steht die Entwicklung einer zentralen cloud-basierten Datenumgebung und -plattform für alle am Projekt beteiligten Stakeholder. Dadurch haben alle Parteien Zugriff auf aktuelle Daten und Pläne und sind jederzeit auf dem neuesten Stand. Die Autodesk-BIM-Technologie ermöglicht dabei intelligente Daten- und geometrische 3D-Modellierungsprozesse, versichert das Unternehmen.

Diese Daten stehen ebenfalls über die gemeinsame Plattform zur Verfügung. Mithilfe dieser Lösung entstehen historische digitale Aufzeichnungen, die auch bei zukünftigen Restaurierungen eingesetzt werden können. Planende können dies nutzen, um auf bereits existierende Daten zurückzugreifen. So müssen sie nicht bei null starten. Eine besondere Herausforderung bei der Restaurierung der Kathedrale besteht darin, sie so originalgetreu wie möglich wieder aufzubauen.

Dafür erstellte Autodesk im ersten Schritt mithilfe sogenannter "Reality Capture"-Technologien ein 3D-BIM-Modell des Denkmals und zwar so, wie es vor dem Brand existierte.

Im zweiten Schritt wurde zum Vergleich ein 3D-Modell des Bauwerks im aktuellen Zustand nach dem Brand entwickelt.

"Ich danke Autodesk für die Unterstützung beim Wiederaufbau der Pariser Kathedrale Notre-Dame. Der Einsatz digitaler Technologien für die Überwachung und Verwaltung der Restaurierungsbaustelle ist für die öffentliche Einrichtung unerlässlich", sagt Jean-Louis Georgelin, Präsident der öffentlichen Einrichtung, die sich der Erhaltung und Restaurierung des Notre-Dame widmet. "Dank Autodesk sowie dem Einsatz modernster Design- und Fertigungstechnologien sowie BIM können wir die Wiedereröffnung der Kathedrale vorbereiten und Pilger und Besucher wieder willkommen heißen."

"Wir fühlen uns geehrt, an der Restaurierung und zukünftigen Erhaltung der Kathedrale Notre-Dame – einem wahrhaft großartigen architektonischen Weltwunder – teilzunehmen. Seit dem verheerenden Brand vor zwei Jahren haben wir die Bemühungen durch die französische Fondation du Patrimoine (Stiftung für das Kulturerbe) finanziell und technologisch unterstützt. Diese Ankündigung bekräftigt unser Engagement", betont Nicolas Mangon. Er ist Vice President of Business Strategy for Architecture im Bereich Engineering and Construction Design Solutions bei Autodesk.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung (m/w/d) des Fachdienstes 2.66 Mobilität..., Leer  ansehen
STÄDTISCHEN BAUDIREKTOR (M/W/D) BZW. STADTBAURAT..., Nordenham  ansehen
Bauingenieur (m/w/d) / Architekten (m/w/d) im..., Jever  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen