Anzeige

Software für Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung weiterentwickelt

Zusammenspiel mit CAD-Software im Fokus

AVA Software - Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung, Kostenmanagement

Neubeuern (ABZ). – Nach dem Motto: "openBIM braucht openAVA" hat sich die Orca Software GmbH für den Einsatz des offenen IFC-Standards entschieden. Die Orca Software will eigenen Angaben zufolge die Thematik Building Information Modeling (BIM) bestmöglich fördern.

Bei der Weiterentwicklung der Software für Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung stehe das Zusammenspiel mit CAD-Software im Fokus. Orca sei im Gespräch mit Planern, Ausführenden und Produkt- und Softwareherstellern. Ergebnisse aus diesem Austausch seien in die Version Orca AVA 23, die seit Juni 2019 auf dem Markt ist, eingeflossen.

Das neue IFC-Diagnosetool analysiere auf Grundlage des IFC 4.0 Standards und gesammelter Erfahrungswerte die IFC-Datei und liste Auffälligkeiten auf, wie beispielsweise im Hinblick auf Vorgaben der IFC-Spezifikation. Fehler und Warnungen markiere das Diagnose-Tool in der Tabelle. Detailinformationen zu den Einträgen würden helfen, die Meldung weiter zu verarbeiten. Als Beispiel beschreibt die Orca Software ein Fensterband, das aus der CAD als mehrere eigene Öffnungen nebeneinander übergeben wird. Damit das nicht zu Berechnungsfehlern etwa bei der VOB-Übermessungsregel oder bei der Mengenerfassung von Dichtungen führt, schlägt Orca AVA vor, das Fensterband als eine Öffnung zu kennzeichnen.

Die neue Sicht "Gebäudegeometrie" helfe, die Menge von Wänden, Decken oder deren Bekleidungen zu ermitteln. Um das Leistungsverzeichnis für Stahlbeton zu erstellen, ziehe der Anwender beispielsweise die Mengen für alle tragenden Elemente aus der IFC-Datei. Mit der Funktion "Gleichartige Maße wählen" könne er zum Beispiel nach der Auswahl des Volumens eines Wandelementes auf Knopfdruck das Volumen aller tragenden Stahlbetonaußenwände auswählen und übernehmen. In mehrschichtigen Wandelementen, wie bei einer Wandschicht aus Stahlbeton und Dämmung, könne er einzelne Komponenten separiert heranziehen, um Mengen und Massen zu ermitteln. Das Aktivieren von Einzelmaß und Rechenansatz liefere pro Bauteil eine eigene Mengenzeile mit verfolgbarem Rechenweg. Der Eintrag bleibe mit den IFC-Daten verknüpft. Der neue Filter CAD-Layer ordne die visuelle Ansicht so, wie sie von der CAD her bekannt ist. "Mit wenigen Klicks ist das Leistungsverzeichnis mit den benötigten Werten fertiggestellt", verspricht die Orca Software GmbH. VOB-konforme Mengeneinträge für öffentliche Ausschreibungen würden von Orca AVA bereits berechnet hinterlegt.

Die importierten Eigenschaften könnten als 3D-Visualisierung oder als Liste angezeigt werden. Die Eigenschaften seien nun gruppiert dargestellt, das ermögliche eine bessere Übersicht. Für den Langtext geeignete Inhalte würden auf Wunsch in das Orca AVA LV übernommen. Die AVA-Software der Orca Software lasse sich flexibel bedienen, so das Unternehmen. Davon solle der Anwender beim Austausch von CAD-Daten im IFC-Format weiterhin profitieren. Weitere neue Features würden den Planenden die Arbeit erleichtern. So biete die Adressverwaltung mehr Möglichkeiten und mehr Durchlässigkeit. Der Planer oder die Planerin könne effizient importieren, exportieren oder Adressen in Programmteilen der Orca AVA verwenden. "In Outlook gespeicherte Kontakte kann er oder sie unabhängig von ihrer Anzahl mit wenigen Klicks in die Ausschreibungssoftware importieren", so die Orca Software. Die Formate vCard und csv ließen sich erkennen und lesen. Planende könnten sich Ergebnisse nach Postleitzahl oder Branche gruppiert anzeigen lassen und so schneller Auftragnehmer finden.

Die Neufassung der DIN 276 brachte massive Änderungen mit sich. "Orca AVA sorgt für eine reibungslose Umstellung auf den neuen Standard", verspricht die Orca Software. Als Systemvorlage sei dieser in der aktuellen Version bereits eingebunden.

Bei der Konvertierung bestehender Projekte unterstütze ein "DIN 276 – 2018 Assistent", so das Unternehmen. Alle Kostengruppenzuordnungen würden automatisch neu vorgenommen, auch für die Kostengruppen, die ab 2018 entfallen oder aufgesplittet worden seien. Die Modifikationen der Vorschrift werde bei der Verwendung von Orca AVA umgesetzt. Die Orca GmbH ist auf der BIM World in München am 26. und 27. November an Stand 89 als Aussteller vertreten.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=624++327&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel