Anzeige

Solebad Werne

Neugestaltung erfolgreich und effizient umgesetzt

Nach fast dreijähriger Planungs- und Bauzeit fand die Neueröffnung des Solebads Werne statt.

Werne (ABZ). – Nach fast dreijähriger Planungs- und Bauzeit fand die Neueröffnung des Solebads Werne als modernes und größtes Mehrgenerationenbad der Region statt.

Werne liegt im Kreis Unna in Nordrhein-Westfalen, etwa 25 km von Dortmund entfernt. Das Bad kann auf eine fast 150-jährige Sole-Tradition zurückblicken. Bereits 1873 wurde die erste Solequelle entdeckt, woraufhin ein Jahr später das "Thermalbad Werne" eröffnete. Am gleichen Standort lädt nun als Herzstück des neuen Bades der ganzjährig nutzbare Solebereich, dem eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben wird, zum Besuch ein.

Zuvor hatte der dringende Sanierungsbedarf des rund 40 Jahre alten Hallenbads und 30 Jahre alten Freibads Entscheidungen zur Vorgehensweise notwendig gemacht. Berechnungen ergaben, dass die Kosten für eine Sanierung annähernd der Summe für einen Neubau entsprechen. Somit entschloss sich die Stadt Werne, die Neubau-Variante umzusetzen. Bauherr war der Bäderbetrieb der Stadt Werne, die Gesamtkosten für das umfangreiche Projekt lagen bei 17 Millionen Euro netto. Unter der Federführung und den Architektenplänen der Geising+Böker Generalplaner GmbH aus Hamburg/Vechta entstand das neue Freizeitbad, das die Soletradition weiterpflegt und gleichzeitig vielfältige Elemente verbindet, die ein zukunftsorientiertes Bad auszeichnen: ein 25-Meter- beziehungsweise 50-Meter-Becken, ein Kleinkinderbereich mit flachen Wasserbecken und Spielattraktionen, eine Sprunganlage, eine Rutsche, eine Textilsauna sowie eine abwechslungsreiche Gastronomie, um nur einige zu nennen.

Eine ansprechende Gestaltung für ein harmonisches Erscheinungsbild war auch Maßgabe beim Anlegen der Außenanlagen. Hierfür konnte die Wiebold Landschaftsarchitektur GmbH aus Osnabrück gewonnen werden. Sie wertete mit einer vielfältigen Bepflanzung und Begrünung den Außenbereich auf, wobei neben optischen Aspekten auch Funktionalität und eine einfache Pflege berücksichtigt wurden. Das Gleiche galt bei der Gestaltung der Außenflächen rund um das Sole-Becken beziehungsweise die Außenbecken. Durch die Wahl eines passenden Pflastersteins sollte der Eindruck eines modernen und hochwertigen Bades betont werden.

Unter Leitung des verantwortlichen Landschaftsarchitekten Andreas Czernohous von der Firma Wiebold entschied sich der Bauherr für das Steinsystem "Modula Plus" des Herstellers Berding Beton, von dem rund 3000 m² verbaut wurden. Die Bewegungsflächen rund um das Solebecken wurden mit einem Stein in einem gelb-beigen Sonderfarbton gestaltet. Durch seine dezente, helle Farbe fügt sich der Stein harmonisch in seine Umgebung ein und vermittelt eine zum Bad perfekt passende Leichtigkeit und Heiterkeit. Die farblich darauf abgestimmten Beckenränder sowie Stufenanlagen wurden ebenfalls von Berding Beton geliefert. Das Design des Pflastersteins "Modula Plus kardinal" erfüllt Ansprüche an eine moderne Optik und überzeugt durch das Zusammenspiel von Form, Oberfläche und Details, heißt es von Herstellerseite.

Das Fugenspiel sei durch Geradlinigkeit und Präzision geprägt. Die Kombinierbarkeit von unterschiedlichsten Formaten in diesem Pflastersteinsystem erlaube eine enorme Variationsbreite bei der Gestaltung, die sich beim Solebad als Vorteil erwies und eine zeitlos elegante Pflasterfläche entstehen ließ. Durch das Kugelstrahlen mit winzigen Edelstahlkügelchen werden die ausgewählten Natursteinzusätze in der Vorsatzschicht bei "Modula Plus kardinal" freigelegt und geglättet. Die Steine erhalten eine sanfte Oberfläche – ein wichtiger Aspekt, da es sich hier um einen Barfußbereich handelt. Zusammenfassend könne man sagen, dass sich bei diesem Steinsystem Ästhetik und Funktionalität in idealer Weise verbinden. "Modula Plus kardinal" gehört zur Familie des Einstein-Pflastersystems. Dieses erlaube durch intelligente Details eine einfache und schnelle Verlegung bei regelgerechter Fugenausbildung. Mit dem Ergebnis zeigt sich auch Josef Dowe, verantwortlicher Verkaufsleiter bei Berding Beton, sehr zufrieden:

"Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, allen voran mit der professionell ausführenden Firma Haddick & Sohn GmbH & Co. KG aus Borken, hat hervorragend geklappt. Wir freuen uns, dass wir einen Teil zum erfolgreichen Gelingen des neuen Solebads beitragen durften und sind der Meinung, dass es ein echter Hingucker geworden ist!"

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel