Solutrans 2017

Goldhofer präsentiert digitales Konzept

Mit der patentierten "MPA-Achstechnologie" und einer Achslast von je 12 000 kg bei einer Ladeflächenhöhe von nur 780 mm (Blockmaß) ist der MPA 4 selbst für den Transport von hohen und langen sowie von schweren Teilen mühelos einsetzbar.

Memmingen (ABZ). – Vom 21. bis 25.November trifft sich das Who's who der Transportindustrie zu 14. Mal auf der Solutrans in Lyon, Frankreich. Dass die Bedeutung der Fachmesse über den nationalen Rahmen hinausragt, belegen die Zahlen von 2015. Knapp ein Viertel der mehr als 900 Aussteller und rd. 10 % der mehr als 36 000 Besucher stammten damals aus dem Ausland. In diesem Jahr präsentiert die Goldhofer Unternehmensgruppe am Stand J4195 ihr erfolgreiches MPA 4-Fahrzeugkonzept erstmals in einer Ausstattungsvariante mit CAN-Bus-System.

Die Inhouse-Entwicklung wird bereits seit mehreren Jahren erfolgreich im Fahrzeugportfolio der Goldhofer Airport Technologie eingesetzt und soll nun auch im Schwerlastsegment das gesamte Fahrzeughandling durch ein digitales Steuerungssystem deutlich vereinfachen. Die CAN-Bus-Technologie ermöglicht dem Kunden eine äußerst komfortable Bedienung des Fahrzeuges über Key-Pad oder Funkfernsteuerung. Dabei kann der Kunde über einfach gehaltene Piktogramme auf einem Bedienpad die einzelnen Funktionen leicht überblicken und ansteuern.

Goldhofer Generalbevollmächtigter Transport Technologie Rainer Auerbacher: "Mit dem CAN-Bus-System bieten wir unseren Kunden eine schnelle und noch einfachere Bedienung der Fahrzeuge als bisher. Außerdem bietet das System technologisches Potenzial für die Zukunft, um das Thema Arbeitssicherheit noch stärker in unseren Fahrzeugkonzepten berücksichtigen zu können."

Der multifunktionale Satteltieflader MPA 4 ist als Präsentationsfahrzeug des Goldhofer CAN-Bus-Systems bestens geeignet. Mit der patentierten "MPA-Achstechnologie" und einer Achslast von je 12 000 kg bei einer Ladeflächenhöhe von nur 780 mm (Blockmaß) ist der MPA 4 selbst für den Transport von hohen und langen sowie von schweren Teilen mühelos einsetzbar.

"Der MPA 4 ist ein echter Alleskönner", resümiert Said Chehma, Area Sales Manager, der vor Ort die Kunden betreuen wird. "Zur individuellen Ladungsaufnahme kann das Fahrzeug zusätzlich um weitere 5,7 m verlängert werden. In der CAN-Bus-Ausführung ist es daher das optimale Fahrzeug, um das internationale Fachpublikum von unserem digitalen Steuerungskonzept zu überzeugen. Wir freuen uns jetzt schon auf vier ereignisreiche Tage mit langjährigen Partnern und hoffentlich reichlich Publikumsverkehr."

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=167&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 45/2017.

Weitere Artikel