Spatenstich in Aachen

Bau für erste Strombrücke gestartet

Aachen (dpa). – Der deutsche Stromnetzbetreiber Amprion und der belgische Netzbetreiber Elia haben vor Kurzem in Aachen mit dem Bau einer ersten deutsch-belgischen Strombrücke begonnen. Die Verbindung zwischen dem deutschen und belgischen Netz fördere die Versorgungssicherheit und trage zur Stabilisierung des Netzbetriebs in der Region bei, teilte Amprion beim ersten Spatenstich mit.

Belgien habe Bedarf an Strom aus Deutschland, sagte eine Unternehmens-Sprecherin. Mit dem 90 km langen Gleichstrom-Kabel würden dringend erforderliche Netzkapazitäten für grenzüberschreitende Stromflüsse bereitgestellt. Die Strombrücke von einer großen Umspannanlage in Niederzier am Braunkohletagebau Hambach und Lixhe in der Provinz Lüttich kostet 450 Mio. Euro und soll 2020 in Betrieb gehen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) nannte die Strombrücke einen Meilenstein für die grenzüberschreitende Stromversorgung.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen &..., Meschede  ansehen
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen