Anzeige

Speicherstadt in Hamburg

Historischer Lagerhauskomplex wird zur Hotelanlage

MBN Bau, Stadtentwicklung, Baustellen, Modernisierung und Sanierung

Die MBN Bau AG ist an diesem Wandel beteiligt und hat ein achtgeschossiges Bürogebäude mit zusätzlichem Keller und Staffelgeschoss des Architekten Werner Kallmorgen sowie das Gebäude der ehemaligen Kaffeebörse aus den 50er-Jahren für die HHLA umfassend saniert und zum Ameron Hotel Speicherstadt umgebaut.

HAMBURG (ABZ). - Sie war einmal die Zone des zollfreien Handels in Hamburg, heute ist die Speicherstadt einer der bedeutenden Touristenmagneten der Elbmetropole. So bietet sie dem Stadtbesucher in Backsteinambiente eine enorme Vielfalt bestehend aus Museen, Restaurants, Showrooms und seit September 2014 auch dem ersten und wohl auch in Zukunft einzigen Hotel der Speicherstadt. 

Das Ensemble aus historischen Lagergebäuden wird durch die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) zu einem Quartier am Wasser umfunktioniert. Die MBN Bau AG ist an diesem Wandel beteiligt und hat ein achtgeschossiges Bürogebäude mit zusätzlichem Keller und Staffelgeschoss des Architekten Werner Kallmorgen sowie das Gebäude der ehemaligen Kaffeebörse aus den 50er-Jahren für die HHLA umfassend saniert und zum Ameron Hotel Speicherstadt umgebaut.

Das Angebot des Hotels richtet sich sowohl an Geschäfts- und Privatkunden. Das Hotel empfängt seine Besucher über die Lobby mit Bar und dem Empfangsbereich mit gehobener Ausstattung. Im Erdgeschoss finden Besucher auch die Büros des Hotelmanagements und zwei Tagungsräume. Die 184 Doppelzimmer des Hotels sind im Erdgeschoss und den Obergeschossen eins bis sechs des ehemaligen Bürogebäudes untergebracht. Im Staffelgeschoss befinden sich acht Suiten und ein Wellnessbereich mit Sauna, Massage- und Ruheraum.

Personalumkleiden, Technikräume und Lagerflächen sind im Kellergeschoss untergebracht. Die ehemalige Kaffeebörse beherbergt neben dem Frühstücks- und À-la-Carte-Restaurant Konferenzräume im zweiten und dritten Obergeschoss, Küchen, Personal- und Verwaltungsräume sowie ein Parkdeck im Untergeschoss. Sie ist durch eine sanierte und klimatisierte, verglaste Stahlbrücke über das Fleet mit dem Hotelgebäude verbunden. Das Restaurant zeichnet sich aus durch große Panoramafenster und enorme Raumhöhen. Als besondere Räumlichkeit ist der Börsensaal zu nennen, welcher unter strengen Auflagen des Denkmalschutzes sowie unter den aktuellen Anforderungen der Bauphysik komplett saniert wurde.

Wie der gesamte Baubestand der Speicherstadt stehen auch das ehemalige Bürogebäude und die Kaffeebörse unter Denkmalschutz. Auch die Innenausstattung des ehemaligen Börsensaals mit farbiger Bleiverglasung und einer Größe von 275 m² im ersten Obergeschoss ist denkmalgeschützt. Bei der Umnutzung zu einem Veranstaltungsraum mussten wesentliche Teile des Erscheinungsbilds erhalten bleiben. In den 50er-Jahren wurden hier Termingeschäfte für Kaffee abgewickelt, heute finden in dem Saal und auf der angrenzenden Terrasse mit Blick auf die Brooksfleet Feierlichkeiten und Events statt. Zu den besonderen Herausforderungen der Bauaufgabe gehörte, die Haustechnik und die Bauphysik in den denkmalgeschützten Gebäuden funktional umzusetzen und dabei die Anforderungen des Nutzers zu erfüllen. Das äußere Erscheinungsbild der Fassaden mit Klinker, hellem Sandstein und Beton ist weitestgehend erhalten geblieben. Mit neuen Fenstern und einer Innendämmung wurde ein effizienter Wärmeschutz erzielt. Weil die Speicherstadt im Überflutungsgebiet liegt, musste das Gebäude gegen Hochwasser geschützt werden. Hierzu erhielt der Haupteingang des Hotels eine Dammbalkenanlage. In Teilen musste die Stahlbetonkonstruktion beider Gebäude wegen Schäden erneuert werden.

In der näheren Umgebung des Hotels befinden sich auch die Speicherblöcke Q und R2 sowie das ehemalige Freihafen-Zollamt Auch diese Gebäude hat die MBN Bau AG komplett saniert und für neue Nutzungen hergerichtet. In diesen finden sich neben einem Weinmuseum mit dazugehöriger Gastronomie zahlreiche Büros und Ausstellungsräume. Das ehemalige Freihafen-Zollamt beherbergt seit Januar 2013 eine Werbeagentur. Die Voraussetzung für die neue Nutzung der Gebäude war die Erstellung eines Parkhauses im Jahre 2004 direkt neben dem Ameron Hotel. Wie geplant konnte am 1. September die Soft-Opening-Phase des Hotels beginnen. Die formelle Eröffnungsfeier fand am 29. Oktober unter der Regie des RTL-Moderators Wolfram Kons statt.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=409++201++336&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel