Anzeige

Speicherteich Frommes II

Smarte Maschinen realisieren exaktes Naturbecken

Komatsu, Baustellen, Topcon, Bagger und Lader, Erdbau und Grundbau, Digitalisierung

Dieser Komatsu PC290NLC übernimmt die behutsame Umsetzung der Rasenelemente, das sogenannte Wasln.

Serfaus Fiss Ladis/Österreich (ABZ). - In der Region Serfaus Fiss Ladis finden in der Nähe des bereits bestehenden Speicherteichs die Aushubarbeiten für ein zweites Speicherbecken statt. Das exakt definierte Geländeprofil wird durch die Firma Pale Bau mit Hilfe modernster Maschinensteuerungs-Systeme von Komatsu und Topcon erstellt. Diese stellen auch sicher, dass die in dieser Höhenlage schwierigen Aushub- und Transportarbeiten auf den tatsächlichen Umfang beschränkt bleiben.

Mit der Errichtung des Speicherteiches Frommes II im Auftrag der Füssen Bergbahnen wird in der Region Serfaus Fiss Ladis die Leistungsfähigkeit der Beschneiung wesentlich verbessert. Der Wasserinhalt des zweiten Speicherbeckens beträgt bei Vollstau über 220 000 m, ab dem Winter 2016/17 kann daher in der gleichen Zeit wie bisher das Doppelte an Schnee erzeugt werden. Pale Bau setzt auf modernste Komatsu-Technik Für die Realisierung des Projekts in 2400 m Seehöhe sind rund 200 000 m Erdaushub notwendig. Hergestellt wird der Damm in Erdbauweise mit einer Oberflächenabdichtung aus PE-Folie. Der Einbau des bei der Errichtung anfallenden Materialüberschusses erfolgt zu einem großen Teil in unmittelbarer Nähe des Speicherstandortes.

Ausgeführt werden die Arbeiten von der Firma Pale Bau in Fiss, ein Unternehmen, das sich bereits seit sechs Jahrzehnten und mit heute 30 Mitarbeitern erfolgreich in den Bereichen Erd-, Tief- und Straßenbau, Leitungsverlegung, Pistenbau, Beschneiungen und Speicherteiche etabliert hat. Für das Projekt Frommes II setzt Pale Bau in Summe sechs Bagger, eine Raupe, eine Walze, zwei Mulden und mehrere Lkw ein. Sieben Baumaschinen stammen von Komatsu, darunter auch die beiden großen Mulden HM400. Bei den Raupenbaggern kommen den beiden Komatsu Geräten besondere Aufgaben zu. Im Mittelpunkt steht zunächst ein Komatsu PC210LCi, der bereits ab Werk mit einer hochmodernen Maschinensteuerung ausgerüstet ist. In der Praxis bedeutet das: Dank "intelligent Machine Control" kann sich der Fahrer im PC210LCi-10 voll auf seinen Einsatz konzentrieren und läuft nicht Gefahr, zu viel Material abzutragen. Denn durch einen Eingriff in die Hydraulik wird der Löffel automatisch daran gehindert, die vorher zielgenau festgelegte Fläche oder Tiefe zu überschreiten.

Geschäftsführer Alfred Pale: "Das ist die erste Baustelle, wo wir die intelligente Maschinen-Steuerung bzw. das Topcon-System probieren und ich kann nur sagen, es funktioniert absolut top! Ich war am Anfang skeptisch, ob die Abläufe wirklich so einfach sind, wie sie mir mein langjähriger Betreuer Erich Hager von der Firma Kuhn vermittelt hat. Aber ich muss sagen, ich bin total begeistert vom Topcon-System. Vom Aufstellen der Station, über die Systemjustierung bis hin zum Einspielen der vom Planer beigestellten 3D-Daten sind die Abläufe wirklich unkompliziert und wir konnten den Einsatz eines Vermessungstechnikers auf dieser Baustelle auf ein Minimum reduzieren. Es gibt hier allerdings keine Mobilfunk-Verbindung, daher haben wir eine Station aufgebaut, die es uns ermöglicht mit einem Handgerät und GPS Signal die gesamte Vermessungsarbeit durchzuführen. Von den Böschungen bis zur Sohle können wir den Aushub und den kompletten Dammbau lückenlos überwachen."

Eine Feinheit des Projekts: Damit sich der Speicherteich optimal in das Gelände einfügt und nicht als künstliches Bauwerk erkennbar ist, wird er mit zahlreichen Rundungen angelegt. Dadurch sind bei den wasserseitigen Böschungen Einschnitte in verschiedenen Höhen notwendig. Auch diese Herausforderung kann mit den Topcon Geräten rasch und unkompliziert gelöst werden.

Als zweiter Komatsu Bagger steht ein PC290NLC im Einsatz, mit dem ein erfahrener Erdbau-Profi der Firma Pale behutsam die Umsetzung der Rasenelemente, das sogenannte Wasln, durchführt. Der Rasen wird dabei frisch abgetragen, in einem Arbeitsgang zur Einbaustelle an der Luftseite des Damms transportiert und dort wieder eingedeckt. Eine wichtige Voraussetzung ist natürlich, dass der Unterbau passt – auch hier kommen die Stärken der Topcon Technik zum Tragen. Alfred Pale über den Materialtransport: "Ich habe mich für den Einsatz von zwei größeren Komatsu-Mulden entschieden, denn die Sicherheit steht für mich an erster Stelle. Wir fahren hier mit bis zu 75 t über sehr steiles Gelände, deshalb wollte ich für diesen Einsatz nur Top-Geräte. Verlässliche Fahrzeuge und in diesem Fall das bewährte Bremssystem von Komatsu sind für mich entscheidende Sicherheitsfaktoren. Durch die großen Mulden reduziert sich die Anzahl der Fahrten und wir schonen die Umwelt!"

Voll im Zeitplan: Obwohl sich auch bei diesem Projekt die Bauzeit auf die Sommermonate beschränkt, werden noch in diesem Jahr die Haupterdarbeiten abgeschlossen. 2016 kann dann mit der Folienverlegung und Bekiesung begonnen werden.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 46/2015.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel