Anzeige

ST Quadrat

Seitenschutzgeländer nun auch zur Direktbefestigung

Das Seitenschutzgeländersystem LUX-top GT kann bei Arbeitsbereichen eingesetzt werden, bei denen Arbeiter abstürzen könnten, zum Beispiel bei flach geneigten Dächern oder beim Bau von Flucht- und Rettungswegen. Es ermöglicht sicheren Kollektivschutz. Es gibt nun neue Ausstattungsvarianten, mit denen es vielfältiger angewendet werden kann.

Beyren (ABZ). - Damit Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen sicher und komfortabel ausgeführt werden können, hat der Hersteller ST Quadrat Fall Protection vor einigen Jahren einen selbsttragenden Seitenschutz konzipiert. Das aufgeständerte Geländersystem LUX-top G-T schützt - bei ordnungsgemäßer Anwendung - autorisierte Arbeitskräfte, wenn diese Aufbauten montieren oder Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten auf nicht öffentlichen Flachdächern bis maximal 5 ° Dachneigung und bis maximal 40 m über dem umgebenden Gelände durchführen. Seit einigen Monaten wird das Programm des LUX-top G-T um die Variante DIREKT WD II ergänzt. Diese Direktbefestigung lässt sich auf Wunsch neigen und klappen. Sie kann ebenfalls auf den gängigsten Flachdachuntergründen angewendet werden. Diese Variante sei ästhetisch ansprechend und platzsparend, so der Hersteller. Abhängig vom Befestigungsuntergrund könne das System DIREKT WD II zur Überbrückung von höheren Dachschichtenpaketen schnell und einfach montiert werden. Diese Art von Kollektivschutz könne auf eine zusätzliche Attikaaufkantung verzichten, so der Hersteller. Die Grundelemente würden vom Hersteller als zweiteiliger Bausatz vorkonfektioniert geliefert. LUX-top G-T DIREKT WD II ermögliche bei horizontalem, geradem Geländerverlauf eine einfache Eindichtung.

Die neuen Anwendungen LUX-top G-T DIREKT mit Attika-Adapterplatte und LUX-top G-T DIREKT AT sind für die Direktbefestigung unterhalb der Attikaabdeckung konzipiert. Das Besondere daran ist laut Hersteller, dass durch die Direktbefestigung keine Durchdringungen in der wasserführenden Schicht entstehen. Diese Ausführung zudem sei ästhetisch und benötige wenig Platz. Die herstellerseits vormontierten Grundelemente ließen sich neigen oder bei Bedarf auch umklappen. Das Seitenschutzgeländersystem LUX-top GT mit seinen neuen Ausstattungsvarianten ermögliche den Anwendern mehr Anwendungsvielfalt sowie einen sicheren Kollektivschutz. Es kann überall dort eingesetzt werden, wo der Arbeitsbereich Absturzgefahren birgt, vorrangig auf flach geneigten Dächern, darüber hinaus zum Beispiel beim Bau von Flucht- und Rettungswegen. Das System eignet sich sowohl für den temporären Einsatz als auch zur dauerhaften Installation auf verschiedenen Flachdachtypen, zum Beispiel auf Bitumen- oder Foliendächern.

Die Anwendung LUX-top G-T DIREKT AT ist für die Direktbefestigung unterhalb der Attikaabdeckung konzipiert.

LUX-top G-T ist ein individuell an die Dachfläche oder den Arbeitsbereich anzupassendes Modulkonzept, das Herstellerangaben zufolge dauerhaft witterungsbeständig und wartungsarm konstruiert ist. Es ließen sich flexible Geländerlängen für kleine und große Dachflächen herstellen. Gegenüber herkömmlichen Geländersystemen zeichne sich LUX-top G-T zudem durch rationellere und schnellere Montage mit weniger Montageschritten durch weniger Arbeitskräfte aus.

Die Montage erfolgt mit einem Steck- und Klicksystem. Die Pfosten mit Verbindungselementen und Auslegern, inklusive der Aufnahme der Halterung für die Geländerrohre, sind werkseits bereits teilvormontiert. So können Pfosten auf dem Dach in kurzer Zeit aufgestellt und positioniert und Rohre schnell mit handelsüblichem Montagewerkzeug zusammengesteckt werden, erläutert ST Quadrat Fall Protection. Als Kontergewichte zur Beschwerung der Leichtelementkonstruktion dienen handelsübliche Betongehwegplatten. Die Montage erfolge durchdringungsfrei. Die Dachabdichtung werde beim Aufbauen also nicht unnötig perforiert. Es gebe bereits Referenzflächen mit einer Gesamtlänge von mehreren Tausend Metern.

Alle tragenden Komponenten sind entweder aus Aluminium oder rostfreiem Edelstahl gefertigt, das heißt, sie sind zwar leicht, aber dennoch robust, weitestgehend wartungsfrei und wirtschaftlich konzipiert. Zu allen Installationsvarianten gibt es mehrsprachige Montageanleitungen sowie Planvorgaben mit technischen Hinweisen, zum Beispiel Anforderungen an den Befestigungsuntergrund oder Ausweisung von Mindestabständen.

ST Quadrat Fall Protection empfiehlt bei größeren Projekten vor der Montage eine umsichtige Werkplanung mit Massen- und Gewichtsermittlung, Definition der Ecksituationen und Einteilung der Pfosten. Der europaweite Vertrieb erfolgt direkt über den Hersteller, den Fachhandel oder über autorisierte Handelsvertretungen.

St Quadrat Fall Protection stellt in Halle 6 am Stand B25 aus.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel