Staatspreis für Umbau im Wohnbestand geplant

Stuttgart (dpa). – Baden-Württemberg will das Bauen und Umbauen in bestehenden Quartieren mit einem Staatspreis verstärkt fördern. Der nächste Staatspreis Baukultur soll nach dem Willen der Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi, zu einem Staatspreis Umbaukultur umfunktioniert werden, teilte die Landes-Architektenkammer jüngst in Stuttgart mit. "Ausgelobt wird er im Frühjahr 2023", sagte die CDU-Ministerin zuvor beim "Sommerlichen Talk" im Haus der Architekten. Auch der Klimaschutz spiele dabei eine Rolle. Der Staatspreis solle eine von mehreren Maßnahmen sein, um das Bauen im Bestand sowie die Innenentwicklung breiter ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, hieß es. Beim Bauen sei ein neuer Dichtebegriff sinnvoll, man könne hier auch von Nähe sprechen, sagte Razavi.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Städtischen Baudirektor (m/w/d) bzw. Stadtbaurat..., Nordenham  ansehen
staatlich geprüfte/n Techniker/in (m/w/d) der..., Stadland  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen