Stabiles Marktumfeld auch über das Jahr 2022 hinaus

von: Frank Zander, Geschäftsführer der JCB Deutschland GmbH
Wir befinden uns mit der Baubranche in einem sehr stabilen Marktumfeld, welches sich voraussichtlich auch über das Jahr 2022 hinaus sehr positiv darstellen wird. Dringende Investitionen in Strom- und Glasfasernetze, Wasserwege, Eisenbahnstrecken, Straßen- und Brückenbau, sowie Wohnungsbau wurden in der Vergangenheit vernachlässigt, insofern sind die Aussichten für uns und unsere Branche gut und die Nachfrage nach Baumaschinen wird ungebremst hoch ausfallen.
JCB Bauaussichten Bauaussichten

Ein begrenzender Faktor kann allerdings die aktuell eingeschränkte Verfügbarkeit von Komponenten und Rohstoffen auf dem Weltmarkt sein. JCB hat diesbezüglich – trotz einer hohen Eigenfertigungstiefe – mit Einschränkungen auf der Beschaffungsseite zu kämpfen. Dies führt automatisch zu höheren Herstellungskosten und damit auch zu höheren Preisen. Wir gehen nach aktuellem Status davon aus, dass wir auch im ersten Halbjahr 2022 mit diesen Umständen konfrontiert werden.

Insgesamt sind wir bei JCB aber sehr optimistisch für das Jahr 2022 gestimmt. Dies gilt sowohl für die generelle Marktentwicklung als auch für die Erreichung der eigenen Absatzziele, die weltweit fast 40 Prozent über dem Vorjahr liegen werden. JCB hat global massiv in den Kapazitätsausbau der Werke investiert. Wir sind darauf vorbereitet im nächsten Jahr 140 000 Maschinen zu bauen und auszuliefern. Ein sehr gut gefülltes Auftragsbuch ist zudem ein Indiz dafür, dass das Jahr 2022 ein gutes Baumaschinen-Jahr werden wird. Parallel dazu haben wir uns über die letzten Jahre den Marktanforderungen in Deutschland immer mehr angepasst. Wir können nun auf eine hervorragende Produktpalette mit vielen Neuheiten, wie rotierende Teleskoplader, Arbeitsbühnen oder Kettenbagger 245XR zurückgreifen. Interessant sind zudem auch alle verfügbaren Produkte mit elektrischen Antrieben. Hier steht uns eine ganze Produktpalette samt Ladeinfrastruktur zur Verfügung. Das bisherige Kundenfeedback ist ausgezeichnet.

JCB als Familienunternehmen ist generell sehr agil unterwegs und auch sehr innovativ. Der Klimaschutz, d. h. die Reduzierung von CO2 wird in unserem Handeln eine neue Dimension einnehmen. Die Entwicklungen und Investitionen in alternative Antriebsformen zum Diesel, wie zum Beispiel Elektro oder Wasserstoff, sind wegweisend. Zwar bauen wir selbst täglich mehr als 400 emissionsarme Dieselmotoren, wir sind aber trotzdem auch offen für Neues! "Jamais Contente" – niemals mit dem Bestehenden zufriedengeben – ist der Leitsatz unseres Firmengründers. Technisch sind wir bei JCB also auf den Wandel und sich daraus ergebende Chancen bestens vorbereitet.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieure (m/w/d) Architektur/Bauingenieurwesen..., Cuxhaven  ansehen
Bauingenieur Fachrichtung Tiefbau / Straßenbau ..., Rottweil  ansehen
Ausbildung zum/r Tiefbaufacharbeiter/in (m/w/d),..., Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen