Anzeige

Stadtquartier Bautzener Straße

Beton für Wohnbau in Berlin-Schöneberg

Die GP Papenburg Hochbau GmbH hat die Cemex Deutschland AG mit der Transportbetonbelieferung beauftragt.

Berlin (ABZ). – Unter Verwendung von rd. 26 000 m³ Cemex-Transportbeton entstehen unweit des neuen Parks am Gleisdreieck etwa 300 neue Wohnungen. Das Projekt setzt schon jetzt Maßstäbe für nachhaltiges Bauen. Das neue Stadtquartier in Berlin-Schöneberg entsteht auf einem ehemaligen Bahngelände nördlich der Bautzener Straße, umrahmt von gründerzeitlicher Bebauung und Gleistrassen. Hier lässt die Dr. Wolfgang Schroeder Immobilien GmbH & Co. KG, Dortmund, auf einer Fläche von rd. 20000 m² etwa 300 neue Wohneinheiten errichten. Für die Erdgeschosse sind gewerbliche Nutzungen vorgesehen. Auch eine Kindertagesstätte, öffentlich zugängliche Grünflächen und Plätze werden das neue Quartier bereichern.

Alle Wohnungen werden Mietwohnungen sein und mehr als die Hälfte mit max. 65 m² Grundfläche klein und kompakt. Denn besonders in diesem Segment besteht in Berlin ein erheblicher Bedarf. Mindestens 20 % der Wohnungen unterliegen den Wohnungsbauförderungsbestimmungen des Landes Berlin und sind Mietern mit geringen Einkommen vorbehalten. Das Stadtquartier Bautzener Straße will damit einen Gegenentwurf zu vielen anderen aktuellen Projekten bieten, die sich im hochpreisigen Segment bewegen. Auch altengerechte und größtenteils barrierefreie Wohnungen gehören zum Konzept. Umweltfreundliche Technik – Abwasserwärmenutzung, Kraftwärmekopplung mit einem eigenen Blockheizkraftwerk, Solarpaneele auf den Dächern – verbessert die Umweltbilanz und senkt die Betriebskosten.


Auf einem ehemaligen Bahngelände lässt die Dr. Wolfgang Schroeder Immobilien GmbH & Co. KG etwa 300 neue Wohneinheiten errichten.

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat das Stadtquartier Bautzener Straße nach ökologischen, ökonomischen, soziokulturellen, funktionalen, technischen und prozessualen Kriterien auditiert. Sie kam zu einem eindeutigen Votum: Das Projekt wurde 2015 mit dem Platin-Vorzertifikat der DGNB ausgezeichnet. Generalübernehmer ist die GP Papenburg Hochbau GmbH, Halle (Saale). Seit Jahresbeginn führt sie die Rohbauarbeiten aus. Mit der Transportbetonbelieferung hat sie die Cemex Deutschland AG beauftragt. "Wir sind selbstverständlich stolz, mit unseren Produkten und Services etwas zu einem neuen Quartier beitragen zu können, das als wegweisend im nachhaltigen Bauen angesehen wird", unterstreicht Torsten Schiller, Vertrieb Key Account Region Nord-Ost der Cemex Deutschland AG. Mittlerweile haben die Lieferwerke Kreuzberg, Schönefeld und Spandau rd. 10 000 m³ Menge auf voraussichtlich 26000 m³ Beton summieren. Neben Betonen für die Sauberkeitsschichten sind Konstruktionsbetone der Druckfestigkeitsklassen C25/30, C30/37 und ein hochwertiger C35/45 gefordert.

"Bodenplatte, Wände, Stützen, Decken – wenn so eine Baustelle im Takt ist, geht das relativ zügig, und es werden oft in kurzer Zeit erhebliche Betonmengen abgerufen", erklärt Torsten Schiller. "Es ist für uns jeden Tag eine Herausforderung, die geforderten Mengen pünktlich an die Baustelle zu bekommen, weil sie in einem verkehrsreichen Umfeld liegt und kaum Abstellflächen verfügbar sind. Da muss unsere Disposition den Einsatz der Transportbetonmischer genau planen."

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=562&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel