Anzeige

Städte beantragen Sanierungen in Höhe von 100 Millionen Euro

Magdeburg (dpa). - Sachsen-Anhalts Städte haben 49 Sanierungsprojekte für das erweiterte Förderprogramm „Stark III plus“ angemeldet. Wenn alle Anträge bewilligt werden, beläuft sich die Investition in Kitas, Schulen, kulturelle Einrichtungen und Sportstätten auf mehr als 100 Mio. Euro, wie das Finanzministerium am Mittwoch in Magdeburg mitteilte. Vier Fünftel der Summe stammen aus einem EU-Fördertopf, das Land würde 10 Mio. Euro beitragen. Die restlichen Mittel müssen die Kommunen selbst aufbringen. Allein zehn Projekte wurden aus dem Landkreis Harz eingereicht. Damit sei er Spitzenreiter vor den großen Städten Magdeburg und Halle mit jeweils acht Anträgen. Die Vorschläge werden derzeit von der Investitionsbank geprüft und sollen im kommenden Jahr bewilligt werden. Das Land hatte zuletzt sein „Stark III“-Programm erweitert. Neben Kitas und Schulen können seitdem auch die Sanierungen anderer kommunaler Einrichtungen gefördert werden. Insgesamt stünden für das Programm in den Städten mehr als 240 Mio. Euro Fördermittel zur Verfügung, teilte das Finanzministerium mit. Die nächste Antragsfrist läuft bis Mitte Mai kommenden Jahres.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel