Starkes Quintett

Erfolgskette bewährt sich im Einsatz

Perfekt verkettetes Quintett für die Kalksandstein-Gewinnung: ein Powerscreen-Vorsieb, Prallbrecher, Nachsieb und Grobstücksieb-anlage spielen ihre Stärken für die Herbert Speck GmbH aus, die im Kalksandstein-Steinbruch Burgberg, nahe dem hessischen Witzenhausen, operiert. Ein Telestack-Band übernimmt in dieser Erfolgskette die Aufhaldung des Materials.

Heimertingen/Burgberg (ABZ). – Das Familienunternehmen Herbert Speck setzt bei seiner Arbeit auf einen modernen, innovativen Fuhrpark. Im Kalksandstein-Steinbruch Burgberg, nahe dem hessischen Witzenhausen, setzt das Team des Unternehmens auf die Leistungsstärke von fünf Maschinen des irischen Herstellers Powerscreen. Ein hoher Durchsatz, höchste Ausfallsicherheit und niedrige Betriebskosten zeichnen jede einzelne davon aus, versichert der Hersteller.

Während des Einsatzes sorgt das Maschinen-Quintett für höchste Qualität und Wirtschaftlichkeit. Gemeinhin gilt, dass eine Kette ist nur so stark ist, wie ihr schwächstes Glied – doch hier gibt sich keine der kettenmobilen Maschinen die Blöße. Auch das Telestack-Haldenband, das mit von der Partie ist, gehört laut Herstellerangaben zum modernsten und robustesten seiner Art.

Im Steinbruch entstehen 13 verschiedene Produkte, vom Kalkstein 0-32 gebrochen über Kalksteinschroppen 45-80 bis hin zu Kalksteinsplitt 5-45. Um diese breite Produktpalette effizient abdecken zu können, ist die Produktionsstraße mit den genau aufeinander abgestimmten Maschinen die beste Wahl, sind alle Beteiligten überzeugt. Die Maschine des Typs Powerscreen Warrior 2100 dient als leistungsstarkes Vorsieb, um dem Brecher der Art Trakpactor 320 gleichbleibende Materialqualität zu liefern.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bauleiter (m/w/d), Hamburg  ansehen
Ingenieur*in beziehungsweise..., Köln  ansehen
VERTRIEB (M/W/D), Lennestadt  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Die Maschine des Typs Powerscreen Warrior 2100 dient als leistungsstarkes Vorsieb, um dem Brecher der Art Trakpactor 320 gleichbleibende Materialqualität zu liefern. Fotos: Kölsch

Vom 4,3 m hohen Austragsband gelangt das vorgesiebte Material direkt in den 3,8 m³ großen Trichter der Powerscreen-Prallmühle. Als Nachsieb steht eine Chieftain 1400 hinter dem Brecher, die das gebrochene Material vom Überkorn größer 45 mm befreit und zusätzlich das Material entfüllert. Die Feinarbeit leistet eine kompakte Grobstücksiebanlage der Bezeichnung Warrior 1400X. Hier wird das Material getrennt in die Fraktionen 0-2, 2-32 und 32-45 mm.

Je nach Kundenwunsch mischt eine 4-Kammer-Dosieranlage unter Zugabe von Natursand grundsätzlich siebliniengerecht das Endprodukt. Auf einer Abwurfhöhe von bis zu 10,4 m kann mit dem Haldenband TC 421R platzsparend, mobil und automatisiert dort aufgehaldet werden, wo das Endprodukt gewünscht ist. Die im norddeutschen Raum operierende C. Christophel GmbH hat diese Systemlösung zusammengestellt und das Team vor Ort beraten. Kompetenz und Zuverlässigkeit seien die Aspekte, die Inhaber und Firmenleiter Markus Speck an der Christophel GmbH schätzt. "Seit vielen Jahren finde ich in der Firma einen Ansprechpartner auf Augenhöhe, der mein Geschäft versteht und genau weiß, mit welcher Maschine ich meine Unternehmensziele erreichen kann", resümiert der Spezialist.

Entsprechende Lösungen im süddeutschen Raum liefert, konzipiert und betreut die Jürgen Kölsch Baumaschinen GmbH. Ebenfalls Spezialist für die Aufbereitung, hat Kölsch nach eigener Aussage ausschließlich Qualitätsmarken wie Powerscreen oder Telestack im Portfolio.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de