Staubniederschlagung bei Wiedergewinnungsprozessen

Dem Staub keine Chance lassen

Bozen/Italien (ABZ). – Das Thema Staubniederschlagung hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen – zum einen durch strengere Auflagen von Seiten der Behörden und zum anderen durch ein steigendes Umwelt-Bewusstsein. Längst reicht ein einfacher Gartenschlauch oder ein Sprinklersystem nicht mehr aus, teilt das Unternehmen Emicontrols mit.

Die Firma entwickelt laut eigener Aussage modernste Lösungen zur effizienten Niederschlagung von Staub und zeigt am Beispiel des Betriebs Beton Lana (Teil der Rohrdorfer Gruppe) ihren Einsatz bei Wiedergewinnungsprozessen.

Der Baustoffproduzent Beton Lana verfügt über drei moderne Produktionsstandorte, die im italienischen Teil von Südtirol verteilt liegen. Um die Staubemissionen so gering wie möglich zu halten, hat Emicontrols zwei Standorte mit modernen Lösungen zur Staubniederschlagung ausgestattet.

Ein Standort liegt direkt in der Industriezone – hier müssen die umliegenden Betriebe vor dem entstehenden Staub abgeschirmt werden. Der Hauptverursacher der Staubemissionen ist zum einen der Lagerbereich, wo Abbruch- beziehungsweise Aushubmaterial angeliefert werden, und zum anderen die Brecheranlage, wo anschließend der Wiedergewinnungsprozess stattfindet.

Werden Mineralien und Gesteine, etwa Granit, Basalt, Diabas und Kalkstein Sonne und Wind ausgesetzt, trocknen das Material aus und die oben liegenden Staubkörner gelangen als mineralischer Staub in die Luft. Auch die Umlagerung beziehungsweise Weiterverarbeitung setzt den Staub frei.

Wie aber sieht in diesem Fall eine effiziente Staubniederschlagung aus? Der Schlüssel zum Erfolg liegt laut Unternehmensangaben im eingesetzten Wassernebel, der auf zwei Ebenen wirkt: Erstens reinigt der feine Wassernebel die Luft von herumschwebenden Staubkörnen und zweitens versiegelt er den Boden und lässt die dort liegenden Staubkörner nicht erneut aufsteigen.

Bei Beton Lana werden die Staubemissionen mithilfe einer Staubbindemaschine des Typs V22 (Reichweite: bis zu 90 m) bekämpft. Die V22 hat eine integrierte Heizfunktion und kann auch bei Temperaturen von bis zu –10 °C arbeiten.

Für einen effizienten und ressourcensparenden Einsatz der V22, erfolgt die Steuerung mit der automatischen Software CURT. Die Software kann per PC aufgerufen werden und bedient die Maschinen in Echtzeit. Verursachen bestimmte Arbeitsprozesse regelmäßig Staub, kann anhand von verschiedenen Inputs definiert werden, wann und wie die Anlage sich automatisch ein- oder ausschaltet. Beton Lana hat CURT mit einer Wetterstation gekoppelt, sodass das System automatisch auf Wind und Niederschlag reagieren kann.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
INGENIEUR (m/W/D) Als PROJEKTLEITUNG ..., Nordenham  ansehen
Ingenieur (m/w/d), Stade  ansehen
Bergbauingenieur (m/w/d) / Rohstoffingenieur..., Hildesheim   ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen