Anzeige

Steuerzahlerbund: Flughafen Zweibrücken wurde „verramscht“

Zweibrücken (dpa). – Mit dem Verkauf des pleitegegangenen Flughafens Zweibrücken für 4,03 Mio. Euro ist der öffentlichen Hand nach Darstellung des Bundes der Steuerzahler (BdSt) ein Vermögensschaden entstanden, für den die rheinland-pfälzische Landesregierung verantwortlich ist. „Laut dem Entwurf des Jahresabschlusses 2013 hatten die Aktivposten des Flughafens Zweibrücken einen Gesamtwert von 28,4 Mio. Euro“, teilte der Geschäftsführer des BdSt Rheinland-Pfalz, René Quante, am mit. „Selbst wenn Buchwerte keine Verkehrswerte sind, ist der massive Vermögensschaden zulasten der Steuerzahler offenkundig.“ Ein Sprecher des Infrastrukturministeriums wies die Kritik zurück.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel