Anzeige

Stromtrasse Südostlink soll Thüringen unterirdisch durchqueren

Gera (dpa). - Die geplante Stromtrasse Südostlink von Sachsen-Anhalt nach Bayern soll in Thüringen komplett unterirdisch verlaufen. Dies sehen die Planungen des Netzbetreibers 50Hertz vor, wie Projektleiter Mark Pazmandy am Montag in Gera sagte. Die Trasse wird vor allem Strom aus erneuerbaren Energien transportieren. In Ostthüringen soll sie zwischen Eisenberg (Saale-Holzland-Kreis) und Gefell (Saale-Orla-Kreis) verlaufen. Nach derzeitigem Planungsstand könnte Mitte 2019 das Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden, in dessen Rahmen noch Einwände gegen den Verlauf der Trasse vorgebracht werden können. Baustart soll 2022 sein und 2025 der erste Strom durch die neuen Erdkabel fließen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=347&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel